Ab Freitag dreht der Wind auf östliche und bis Pfingstsonntag auf südliche Richtungen, so dass zunächst trockene und warme Luftmassen, später aber warme und feuchte Luftmassen nach Deutschland gelangen. So steigt über Pfingsten das Schauer- und Gewitterrisiko wieder an, ist aber zum heutigen Stand eher lokal ausgeprägt. Die Temperaturen steigen auf verbreitet +25/+30 Grad und können örtlich auch bis +33 Grad erreichen. Der Grund für diese hochsommerliche Phase ist die Großwetterlage mit einem Tief vor Mitteleuropa und einen Hoch von Skandinavien bis über das Mittelmeer reichend. Beide Systeme bewegen sich zueinander kaum. Das Tief "tropft" nach Süden ab, so dass dieses Konstrukt auch länger anhalten kann. Ob damit eine längere hochsommerliche Periode bevorsteht, klären wir gegen 15:00 Uhr in einem neuen Wettertrend zum Sommerwetter.

Anzeige

 

Erzählen Sie es Ihren Freunden, wenn Ihnen unsere Wetterprognosen gefallen