Gegenüber dem Hochdrucktrend im zweiten Mai-Drittel der vergangenen Tagen hat sich etwas geändert. Zwar bleibt eine Hochdruckdominanz über Mitteleuropa bis zum 9./12. Mai höchstwahrscheinlich bestehen, jedoch nehmen Tiefdruckeinflüsse aus dem Westen vermehrt zu. Geht es nach dem amerikanischen Wettermodell, so sind die Eisheiligen auch nicht weit entfernt oder gar unwahrscheinlich. Der Grund dieser Wetterentwicklung ist ein "Kaltluftausbruch" am 10./12. Mai von Grönland bis nach Neufundland herunter, was zwei wesentliche Auswirkungen auf das Wetter in Deutschland haben kann. Die eine Variante ist ein "aufkeilen" des Azorenhochs in Richtung Grönland, was die "Wetterküche" auf dem Atlantik zunächst blockiert. Östlich des Hochs strömt die kalte Luft gen Süden, meist über Island, England bis nach Portugal/Spanien. Auf der Vorderseite werden dabei warme Luftmassen von Süden nach Norden transportiert - Deutschland kommt dann zunächst in den Genuss der warmen Vorderseite, könnte aber im weiteren Verlauf - bedingt durch die West- Ostbewegung der Wettersysteme - auf die kalte Rückseite gelangen. Eine zweite Variante ist die Reaktivierung der atlantischen Wetterküche bei Neufundland, was das Azorenhoch passiv macht (flach wie eine Flunder), was zu einer strammen Westwetterlage mit Verlagerung der Frontalzone bis nach Deutschland führt. Wechselhaftes, teils stürmisches und mit 13/+17 Grad relativ kühles Wetter wäre die Folge daraus. Was ist wahrscheinlicher? Grundsätzlich sind beide Varianten nicht unwahrscheinlich, da es die typische Zeit der Eisheiligen ist und Kaltlufteinbrüche im zweiten Mai-Drittel nichts ungewöhnliches darstellen. Blickt man aber zurück auf die vergangenen Großwetterlagen, so ist der Hochdruckdominanz im zweiten Mai-Drittel zum heutigen Stand ein Tick wahrscheinlicher, da seit Januar mehr oder minder die gestörte Zirkulation anhält (Erhaltungsneigung). Je nachdem, welche Großwetterlage sich ab dem 13. Mai einstellen wird, sie wird das Wetter an Pfingsten mit hoher Wahrscheinlichkeit beeinflussen.

Anzeige

 

Erzählen Sie es Ihren Freunden, wenn Ihnen unsere Wetterprognosen gefallen