Wetter Pfingsten 2013 – Wetterprognose und Wettervorhersage

Wetter an Pfingsten 2013 - Wetterprognose vom 12. Mai

Gegenüber gestern haben sich die Simulationen der Wettermodele nun zueinander angepasst, so dass es nun eine zunehmend wahrscheinliche Wettervariante (58%) für das Wetter an Pfingsten gibt - es wird zumindest mal nicht kalt, allerhöchstens sind die Temperaturen zeitweise als frisch zu bezeichnen. Das Tief bei England "schummelt" mit einem Trog ein Tiefdrucksystem in Richtung Alpen, welches dort über das Mittelmeer genügend Energie "tanken" kann. Es kommt - wie bereits in den letzten Tagen angekündigt - zu täglichen Regenfällen, wobei der Schwerpunkt klar im Süden und Osten liegen wird. Örtlich können die Niederschläge unwetterartig ausfallen, so sind von Freitag bis Montag in der Niederschlagssimulation Regenmengen zwischen 40-80l/m² zu erwarten. Im Westen und Norden sind es mit 10-20 l/m² nicht ganz so viel. Die Temperaturen sind aufgrund der Nordwest bis Südost ausgerichteten Trogachse unterschiedlich -bei starker Bewölkung und "Dauerregen" werden kaum mehr als +12/+16 Grad möglich sein, während es vor allem im Osten mit Sonne durchaus für bis zu +27 Grad reichen kann. Man sieht schon an der Temperaturverteilung, dass es sich hierbei um eine Luftmassengrenze handelt, bei der ein paar Kilometer Verschiebung der Wettersysteme grundsätzlich anderes Wetter zur Folge haben kann - Überraschungen sind zum heutigen Stand (noch) nicht auszuschließen. Die nächste Aktualisierung erfolgt gegen 15:00 Uhr in einem neuen Wettertrend zum Frühling.
Unterstützen
Sie uns!
Ihnen gefallen unsere Wettervorhersagen? Wir freuen uns über einen freiwilligen Geldbetrag in einer von Ihnen gewünschten Höhe.
Betrag wählen

 

 

Wetter an Pfingsten 2013 - Wetterprognose vom 11. Mai

Kurz vor Pfingsten wird das Wetter durchaus sommerlich, wenngleich auch nicht ganz trocken. Der Grund ist die Trogwetterlage von England bis nach Portugal reichend, bei der Deutschland in den "Genuss" der warmen Vorderseite kommt. Im weiteren Verlauf gibt es in den Simulationen der Wettermodelle noch unterschiedliche Interpretationen. Geht es nach dem amerikanischen Wettermodell, so schafft es das Tiefdrucksystem nicht gänzlich, bis über das Mittelmeer als Vb-Tief "abzutropfen", zieht dabei über Pfingsten über den westlichen Teil von Deutschland und im weiteren Verlauf wieder nach England zurück. In Deutschland hätte das eine Zweiteilung des Wetter zur Folge. Während es im Westen bei +13/+17 Grad regnet, kann bei +19/+24 Grad im Osten die Sonne scheinen. Das europäische Wettermodell sieht das in seinen Simulationen noch gänzlich anders. Hier dreht sich das Tief zwischen England, Frankreich und Spanien regelrecht ein, so dass Deutschland mit +16/+22 in einer warmen süd- bis südöstlichen Luftströmung über Pfingsten verbleibt. Aber auch nach dem europäischen Wettermodell bleibt es - aufgrund der feuchten Luft aus dem Süden - über Pfingsten nicht trocken. Ein Wettertrend wird zum heutigen Stand mit 56% zunehmend wahrscheinlich - die steigende Niederschlagstendenz über Pfingsten. Was dabei noch unsicher ist, sind die Temperaturen - geht es nach den Kontrollläufen, so liegt das Temperaturmittel bspw. am 20. Mai bei +15 Grad. Die nächste Aktualisierung erfolgt gegen 15:00 Uhr zum Wettertrend im Frühling.

Wetter Pfingsten 2013 - Wettertrend vom 10. Mai

Der Wettertrend für Pfingsten bleibt auch heute noch im unsicheren Bereich. Beide Wettermodelle favorisieren ein Hochdruckgebiet über Skandinavien. Grundsätzlich ist so ein Hoch nichts schlechtes, allerdings drücken die Tiefdrucksysteme vom Atlantik her kommend mächtig dagegen. Geht es nach dem amerikanischen Wettermodell, so lässt sich das Hoch nach Osten wegdrücken, so dass zwischen dem Hoch über dem Atlantik und dem Hoch über dem östlichen Europa ein Trog entstehen kann. Deutschland befindet sich exakt unter der Trogachse, so dass das Wetter an Pfingsten nach dem amerikanischen Wettermodell etwas zu kühl bis normal und wechselhaft ausfallen kann (+14/+17, bzw. +15/+19 Grad). Das europäische Wettermodell hingegen simuliert das Hoch über Skandinavien wie ein Bollwerk und weitet seinen Einfluss noch weiter nach Westen hin aus. Den Tiefdrucksystemen bleibt gar nichts anderes übrig, als nach Süden hin auszuweichen. Das hätte in Deutschland zwar wechselhaftes, aber mit Werten um +17/+21 Grad relativ mildes Wetter zur Folge. Die Kontrollläufe stützen mehrheitlich den wechselhaften Wettertrend zu Pfingsten - zudem zeigt sich die kühle Variante des amerikanischen Wettermodells (noch) als ein Außenseiter. Das Temperaturspektrum reicht bspw. für Pfingstsonntag von +8/+22 Grad, wobei das Mittel bei +16 Grad liegt. Nach Pfingsten zeigt der Wettertrend in den Kontrollläufen weiterhin nach oben, wenngleich die Niederschlagstendenz erhalten bleibt.

Wetter an Pfingsten 2013 - Wettertrend vom 9. Mai

Eeine richtig stabile Wetterlage ist vor Pfingsten in den Simulationen der Wettermodelle nicht zu erkennen. Zwar baut sich nach beiden Wettermodellen ein teils kräftiges Hochdrucksystem über Skandinavien auf, aber genauso kräftig ist der Gegenspieler im Süden in Form eines Tiefdrucksystems. Wie sich beide Systeme zueinander verhalten, darüber gibt es noch keine Übereinstimmungen. Geht es nach dem amerikanischen Wettermodell, so lässt sich das Skandinavienhoch nach Osten weg drücken, so dass zwischen Frankreich, Deutschland und Skandinavien eine west- bis südwestliche Tiefdruckrinne entsteht, welche kräftige Niederschläge zur Folge haben kann. Eine andere Variante aus dieser Großwetterlage ist ein Mittelmeertief, welches zum 16./17. Mai entstehen könnte und im Süden und Osten für regnerisches Wetter sorgt. Das europäische Wettermodell simuliert für das Wetter an Pfingsten ebenfalls sehr interessante Varianten. Auch hier ist das Skandinavienhoch vertreten, weitet sich gar noch in Richtung Grönland aus und blockiert somit die gesamte Nordhälfte für die Tiefdrucksysteme. Diese nehmen den Umweg über den Süden, wobei von den Azoren und dem Mittelmeer her sich ebenfalls Hochdruck bemerkbar macht - das Tiefdrucksystem wird richtig in die "Mangel" genommen - dummerweise liegt Deutschland genau zwischen den Fronten. Zusammenfassend kann zum heutigen Stand davon ausgegangen werden, dass die Wetterlage kurz vor, bzw. auch noch über Pfingsten wechselhaft sein kann und Temperaturen zwischen +15/+22 am wahrscheinlichsten sind.

Das Wetter-Jahr 2021 in Zahlen

Monat Tem­peratur Abwei­chung 1961-1990 in Grad Abwei­chung 1991-2020 in Grad Nieder­schlag
Januar 2021 +0,6 +1,1 -0,3 78 l/m² - zu nass
Februar 2021 +1,8 +1,4 +0,3 48 l/m² - leicht zu trocken
März 2021 +4,8 +1,3 +0,2 46 l/m² - zu trocken
April 2021 +6,1 -1,3 -2,9 33 l/m² - zu trocken
Mai 2021 +10,4 -1,4 -2,4 96 l/m² - zu nass
Juni 2021 +18,6 +3,6 +2,6 94 l/m² - etwas zu nass
Juli 2021 +18,4 +1,4 +0,0 103 l/m² - zu nass
August 2021 +16,5 -0,06 -1,4 102 l/m² - zu nass
September 2021 +15,2 +1,8 +1,3 36 l/m² - zu trocken
Oktober 2020 +10,2 +1,2 +0,8 79 l/m² - zu nass
November 2020 +6,0 +2,0 +1,1 18,7 l/m² - zu trocken
Dezember 2020 +3,0 +2,2 +1,2 57 l/m² - zu trocken
Gesamtjahr 2021 +10,38 +0,87 -0,28 647 l/m² - normal

Mach mit!

Wetter ist Ihre Leidenschaft und Sie schreiben gerne? Für unsere Rubrik der Wettermeldungen aus aller Welt suchen wir Verstärkung. Falls Sie Lust haben, ein Teil des Teams von Wetterprognose-wettervorhersage.de zu werden, melden Sie sich einfach und unverbindlich über das Kontaktformular.

Kontakt zu uns