Wetter Ostern 2019 - Wetterprognose und Wettervorhersage

Wetter Ostern 2019 aktuelle Wetterprognose vom 07.04.2019 - Frühlingshoch oder unbeständige Westwetterlage?

Kaltluftdusche mit Graupelschauern oder schafft der Frühling den Durchbruch bis Ostern? Zwei kräftige Wettersysteme kämpfen um die Vorherrschaft der kommenden Wetterentwicklung und so langsam zeichnet sich ein Wettertrend ab.

Deutschland, Österreich und die Schweiz liegen in den kommenden Tagen in einem gradientenschwachen Wetterumfeld. Besonders über den südlichen Regionen ist mit einer ansteigenden Schauerneigung zu rechnen, welche über den Alpen auch länger andauernd sein können - örtliche Gewitter sind nicht auszuschließen. Weiter nach Norden kommt häufiger die Sonne zum Vorschein und es bleibt trocken. Der Wind dreht zum Start in die neue Woche auf nordöstliche Richtungen und führt deutlich kühlere Luftmassen nach Deutschland, was die Werte über dem Norden bis zum 12. April auf +3 bis +8 Grad zurückgehen lassen kann. Graupelschauer sind dort nicht auszuschließen. Mehr Details in der aktuellen Wetterprognose zum Wetter April 2019.

Der Frühling hat bis Ostern seine Chancen
Der Frühling hat bis Ostern seine Chancen

Deutschland zwischen den Fronten

Die Großwetterlage ist in den kommenden Tagen klar strukturiert und entspricht mit einem Hoch über Island einem gestörten Zirkulationsmuster. Das Hoch verlagert sich im Verlauf der Woche weiter nach Osten und positioniert sich am Freitag über dem skandinavischen Raum. So gelingt auch der Zustrom der kalten Luftmassen.

Wetterprognose des amerikanischen Vorhersage-Modell: Hoch gegen Tief

Bereits in den gestrigen Wetterprognosen des amerikanischen Vorhersage-Modells hat es sich angekündigt, dass sich das Hoch in Richtung Skandinavien ausdehnen, bzw. verlagern wird. Zeitgleich entsteht auf dem Atlantik ein kräftiger Tiefdruckwirbel, dieser kommt jedoch - aufgrund der blockierenden Wirkung des Skandinavienhochs - nicht weiter nach Osten voran und so stehen sich zwei kräftige Wettersysteme gegenüber und kämpfen um die Vorherrschaft über der Wetterentwicklung vor und über Ostern.

Der Kampf um die Vorherrschaft beim Wetter
Berechnung Großwetterlage nach dem amerikanischen Vorhersage-Modell: Der Kampf um die Vorherrschaft beim Wetter © www.meteociel.fr

Hochdruckdominanz

Im Zeitraum vom 12. April bis Ostersonntag berechnet das amerikanische Vorhersage-Modell eine Hochdruckdominanz über Skandinavien, welche über weite Teile auch das Wetter über Deutschland, Österreich und der Schweiz beeinflussen kann.

Anzeige

Kühle Ostströmung

Im Zeitraum vom 9. bis 15. April werden aus östlichen Richtungen kühlere Luftmassen nach Deutschland geführt, was die Tageswerte mit +7 bis +12 Grad wenig frühlingshaft gestaltet.

Frühlingsdurchbruch zu Ostern?

Ab dem 16. April verlagert sich das Hoch weiter in Richtung England und hält die östliche Grundströmung über Deutschland aufrecht, doch werden mit der Achsverschiebung nun mildere Luftmassen zugehführt, was die Tageswerte auf +14 bis +18 Grad und örtlich über die +20 Grad Marke hinaus ansteigen lassen kann.

Bringt die Hochdruckzone über Mitteleuropa den Frühling an Ostern?
Berechnung Großwetterlage nach dem amerikanischen Vorhersage-Modell: Bringt die Hochdruckzone über Mitteleuropa den Frühling an Ostern? © www.meteociel.fr

Amerikanisches Vorhersage-Modell ist zu warm

Im Zeitraum vom 10. bis 15. April ist mit einer für die Jahreszeit zu kalten Temperaturentwicklung zu rechnen. Das bestätigen sowohl die Wetterprognosen der Wettermodelle, als auch die Kontrollläufe. Im Zeitraum vom 15. April bis Ostermontag normalisiert sich das Temperaturniveau und gleicht sich dem langjährigen Mittelwert an. Wie bereits gestern gehören die Berechnungen des amerikanischen Vorhersage-Modells auch heute wieder zu den wärmeren Varianten. Ob also eine Hochdruckzone mit frühlingshaft milden Temperaturen das Osterwetter dominieren wird, bleibt zum aktuellen Stand infrage zu stellen.

Anzeige

Das Temperaturspektrum liegt am 12. April zwischen +3 bis +13 Grad (Mittelwert: +6 bis +8 Grad), am 16. April zwischen +3 bis +23 Grad (Mittelwert: +12 bis +13 Grad) und über die Osterfeiertage zwischen +6 bis +22 Grad (Mittelwert: +13 bis +14 Grad).

Diagramm Temperaturen April 2019 vom 07.04.2019
Die Wahrscheinlichkeiten der Kontrollläufe April 2019 von zu kalt, normal, zu warm

Eine Hochdruckzone über Ostern?

Diese Variante ist nach den aktuellen Berechnungen der Kontrollläufe zum aktuellen Stand weniger wahrscheinlich. Deutlicher wird das, wenn man sich den Mittelwert der Kontrollläufe anschaut. Zwischen Sibirien und Kanada zeigt sich eine höhere Wahrscheinlichkeit einer Hochdruckzone. Zwischen Island und Skandinavien etabliert sich langsam - aber stetig - tiefer Luftdruck, was das Zirkulationsmuster bis Ostern weiter normalisiert.

Eine langsame Normalisierung des Zirkulationsmusters über die Osterfeiertage bestätigt sich heute
Berechnung Großwetterlage nach Kontrolllauf: Eine langsame Normalisierung des Zirkulationsmusters über die Osterfeiertage bestätigt sich heute © www.meteociel.fr

Wetterprognose des Langfristmodells: April zu mild

Aktuell sind die zurückliegenden April-Tage um +1,2 Grad gegenüber dem langjährigen Mittelwert zu warm ausgefallen. Da im Wochenverlauf die Temperaturen spürbar zurückgehen werden, ist bis zur Monatsmitte mit einer weiteren Normalisierung der Temperaturabweichung zu rechnen.

Der aktuelle Wettertrend des Langfristmodells berechnet den April mit einer Abweichung von +0,5 bis +1 Grad gegenüber dem langjährigen Mittelwert zu warm. Die Niederschlagsprognose fällt demnach zu trocken aus, was für eine länger andauernde Hochdruckdominanz spricht. Nimmt man an, dass bis zum 15. April eine normale Temperaturentwicklung vorliegt, so müsste nach dem Langfristmodell die zweite april-Hälfte zu warm ausfallen.

Auf den Punkt gebracht

Die gestörte Zirkulation bestimmt den Wettercharakter vor Ostern. Darüber hinaus zeigt sich mehrheitlich eine Umstrukturierung des Strömungsmusters. Ob daraus eine unbeständige und gemäßigt milde Westwetterlage werden kann, bleibt abzuwarten. Zum aktuellen Stand zeugt sich eine hohe Wahrscheinlichkeit für einen normalen und Jahreszeit-typischen Wettercharakter an Ostern 2019.

Anzeige

 

Das Wetter-Jahr 2020 in Zahlen

Monat Tem­peratur Abwei­chung 1961-1990 in Grad Abwei­chung 1981-2010 in Grad Nieder­schlag
Januar 2020 +3,2 +3,8 +2,9 45 l/m² - zu trocken
Februar 2020 +5,3 +4,9 +4,3 125 l/m² - zu nass
März 2020 +5,4 +1,8 +1,0 50 l/m² - zu trocken
April 2020 +10,4 +3,0 +2,2 17 l/m² - zu trocken
Mai 2020 +11,9 -0,2 -1,1 40 l/m² - zu trocken
Juni 2020 +16,8 +1,4 +1,1 90 l/m² - etwas zu nass
Juli 2020 +17,7 +0,74 -0,3 53 l/m² - zu trocken
August 2020 +19,9 +3,4 +2,4 90 l/m² - etwas zu nass
September 2019 +14,1 +0,8 +0,6 65 l/m² - zu nass
Oktober 2019 +10,9 +1,9 +1,7 80 l/m² - zu nass
November 2019 +5,2 +1,2 +0,8 60 l/m² - zu trocken
Dezember 2019 +3,7 +2,9 +2,5 60 l/m² - zu trocken
Gesamtjahr 2020 +11,37 +2,4 +1,56 510 l/m² - zu trocken


Unterstützen Sie uns!

Ihnen gefallen unsere Wettervorhersagen? Dann unterstützen Sie uns mit einem freiwilligen Geldbetrag in einer von Ihnen gewünschten Höhe.

Betrag auswählen
Weitere Informationen

Mach mit!

Wetter ist Ihre Leidenschaft und Sie schreiben gerne? Für unsere Rubrik der Wettermeldungen aus aller Welt suchen wir Verstärkung. Falls Sie Lust haben, ein Teil des Teams von Wetterprognose-wettervorhersage.de zu werden, melden Sie sich einfach und unverbindlich über das Kontaktformular.

Kontakt zu uns