Zu Ostern zieht ein Tiefdrucksystem nach Osten ab und über dem Westen wartet schon das Nächste. In dieser Sandwichposition hat das Osterwetter über Deutschland allerhand zu bieten.

In manchen Regionen Norddeutschland ist zu Ostern Winterwetter zu erwarten
In manchen Regionen Norddeutschland ist zu Ostern Winterwetter zu erwarten

Am heutigen Gründonnerstag lockert die Bewölkung von Westen mehr und mehr auf und häufig kommt die Sonne zum Vorschein. Über dem Nordosten und entlang der Alpen bleibt es die meiste Zeit über stark bewölkt und zeitweilige Niederschläge sind möglich - über Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern auch in Form von Schnee. Sonst sind immer wieder leichte Schauer möglich. Der Wind kommt böig aus westlichen Richtungen und die Temperaturen steigen verbreitet auf +7 bis +12 Grad an und können über dem Norden mit +0 bis +5 Grad kühler bleiben.

Anzeige

Wetter Ostern 2018

Das Wetter über die Osterfeiertage wird tiefdruckdominiert sein, was aber nicht zwingend bedeutet, dass das Osterfest regnerisch ausfallen wird. Die Großwetterlage zeigt sich aus zwei Tiefdruckkernen. Eines zieht am Samstag über Deutschland nach Osten ab, das Zweite liegt über England und folgt nicht nach. So kommt es über Ostern zu typischen Aprilwetter. Abwechslungsreich und immer für eine Überraschung gut. Zum aktuellen Stand könnte sich das Osterwetter wie folgt entwickeln:

  • Karfreitag: Der Karfreitag startet mit wechselnder Bewölkung und etwas Sonnenschein, bevor zum Vormittag sich die Tiefdruckausläufer über dem Westen mit starker Bewölkung bemerkbar machen können. Zum Nachmittag setzt über Baden-Württemberg, dem Saarland, Rheinland-Pfalz teils kräftiger Niederschlag ein, welcher sich bis zum späten Abend zu einer Linie westlich von Bremen, Hannover, Leipzig und München ausdehnen kann. Mit Wind aus südlichen und später auf östliche Richtungen drehend werden milde Luftmassen herangeführt, was die Tageswerte auf +10 bis +15 Grad und über dem Süden örtlich bis auf +18 Grad ansteigen lassen kann. Lediglich über den Küstenregionen von Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern kann es mit +2 bis +6 Grad kühler bleiben. Der meiste Sonnenschein ist am Karfreitag wohl über Mecklenburg-Vorpommern, Brandenburg und Sachsen zu erwarten.
  • Karsamstag: Ein Tiefdrucksystem positioniert sich einen Tag vor Ostern über Deutschland und sorgt örtlich für länger andauernden und ergiebigen Niederschlag. Der Schwerpunkt der Niederschläge kann über dem Norden und dem Süden von Bayern liegen. Sonnenschein ist bei überwiegend starker Bewölkung kaum zu erwarten. Mit einem böigen Wind aus nordwestlichen Richtungen werden kühlere Luftmassen nach Deutschland geführt, was die Tageswerte über dem Norden auf +2 bis +6 Grad und über dem Süden auf +7 bis +12 Grad zurückgehen lassen kann. Die Schneefallgrenze liegt über dem Norden zwischen 200 bis 500 Meter und über dem Süden bei rund 1.000 Meter.
  • Ostersonntag: In der Nacht auf den ersten Osterfeiertag verlagert sich das Tiefdrucksystem über das östliche Europa. Bei Temperaturen um 0 Grad sind nördlich der Linie von Köln und Dresden immer wieder teils kräftige und länger andauernde Niederschläge zu erwarten, welche bis in tiefere Lagen in Schnee übergehen können. Nach den aktuellen Berechnungen können über dem Norden am Morgen des Ostersonntags Neuschneemengen von 0 bis 6 cm und über dem Nordosten (Mecklenburg-Vorpommern) 5 bis 15 cm und örtlich bis 20 cm zusammenkommen. Eine weiße Überraschung bleibt in manchen Regionen an Ostern 2018 nicht auszuschließen. Weiter nach Süden lässt die Niederschlagstätigkeit nach und bei Werten von +1 bis +5 Grad schwankt die Schneefallgrenze um die 500 Meter, was Schnee-, Schneeregen und Graupelschauer bis in tiefere Lagen nicht ausschließt. Der Wind bleibt stark bis mäßig und kommt aus nördlichen bis westlichen Richtungen.
    Tagsüber verlagert sich der Niederschlagsschwerpunkt über Ostdeutschland und den Süden von Bayern und Baden-Württemberg. Bei Temperaturen von +0 bis +4 Grad können über dem Osten die Niederschläge bis in tiefere Lagen in Form von Schnee niedergehen, sonst ist bei +4 bis +8 Grad der eine oder andere Schnee-, Schneeregen-, oder Graupelschauer nicht auszuschließen. Sonnenschein ist am späten Nachmittag über dem Westen möglich, sonst bleibt es die meiste Zeit über stark bewölkt.
  • Ostermontag: Das Osterwetter zeigt sich am Montag von seiner freundlichen Seite. Das eine Tief ist nach Osten abgezogen und ein Zwischenhoch kann sich über Deutschland positionieren. So beginnt der Ostermontag nach Auflösung örtlicher Nebelfelder meist sonnig, bevor zum Nachmittag die Wolkenfelder des nächsten Tiefdrucksystems sich über dem Westen bemerkbar machen können. Niederschläge sind zum heutigen Stand aber nicht zu erwarten. Der Wind schwächt sich ab, dreht auf südliche Richtungen und führt mildere Luftmassen nach Deutschland, was die Tageswerte auf +7 bis +13 Grad über dem Süden und +2 bis +7 Grad über dem Norden ansteigen lassen kann.

Die nächsten Aktualisierungen zum Osterwetter finden Sie in unserer Rubrik Wetter April 2018 und auch auf Wetter-14-tage.de.

Anzeige

 

Erzählen Sie es Ihren Freunden, wenn Ihnen unsere Wetterprognosen gefallen