Nach einem ruhigen Wettercharakter mit weiter ansteigenden Temperaturen zum kommenden Wochenende, kündigt sich zum Start in die neue März-Woche ein Wetterwechsel an. Ein Tiefdrucksystem verlagert sich über Skandinavien und beeinflusst mit seinen südlichen Gradienten zunehmend das Wetter über Deutschland. In Folge daraus wird das Wetter unbeständiger und vor allem auch windiger. Verbreitet kann zum aktuellen Stand mit stürmischen Windböen gerechnet werden. Über exponierten Lagen und auch entlang der Küstenregionen von Niedersachsen, Schleswig-Holstein, und Mecklenburg-Vorpommern sind auch schwere Sturmböen nicht auszuschließen. Potential für Starkwindereignisse ist jedenfalls vorhanden.

Anzeige

Wetterwechsel beeinflusst auch das Wetter über Deutschland

So bestätigen sich die Berechnungen der Wettermodelle der letzten Tage mit einem zunehmend unbeständigeren Wettercharakter in der Zeit kurz vor Ostern. Ob das Wetter über Deutschland aber kalt, mild oder einfach nur normal ausfallen wird, das steht heute noch immer nicht fest. Aber der Reihe nach.

Großwetterlage an Ostern

Die Wettermodelle berechnen kurz vor Ostern ein Hochdrucksystem über Grönland und ein Tiefdruckwirbel über der Karasee und Barentssee. So werden im Verbund dieser beiden Wettersysteme kalte Luftmassen nach Süden geführt werden können. Am südlichen Rand des Hochdrucksystems über Grönland quetscht sich ein Tiefdrucksystem durch und positioniert sich zum Karfreitag bei England. Gleichzeitig dehnt sich das Azorenhoch nach Norden in Richtung Grönland aus und blockiert damit die atlantischen Tiefdrucksysteme. Ein meridionales Strömungsmuster entsteht. Darin sind sich die Wettermodelle einig.

Eine Grenzwetterlage mit einem unbeständigen Wettercharakter an Ostern bleibt als mögliche Wetterentwicklung erhalten
Eine Grenzwetterlage mit einem unbeständigen Wettercharakter an Ostern bleibt als mögliche Wetterentwicklung erhalten

Ob warmes oder kaltes Osterwetter entscheidet die Trogachse

Durch den Umstand, dass das Azorenhoch weiter westlich nach Norden aufstrebt, bleibt dem Tief bei England mehr Raum und Zeit, sehr warme Luftmassen aus südlichen Richtungen nach Norden zu führen, was beide Wettermodelle im Zeitraum rund um das Osterfest berechnen. Insofern haben sich die zu kalten Varianten der Wettermodelle der letzten Tage nicht bestätigt. Da diese aber auch stets die kalten Ausreißer in den Kontrollläufen waren, ist das nicht weiter verwunderlich. Nichtsdestotrotz, diese Wetterlage hat Potential - sowohl in die eine, wie auch andere Richtung.

Polarwirbelberechnung April

Berechnung Polarwirbel nach dem amerikanischen Wettermodell: Entscheidend für das Wetter an Ostern 2018 wird sein, wie die Trogachse verlaufen wird - wenige hundert Kilometer können zwischen nasskalten und frühlingshaft milden Osterwetter entscheiden © www.meteociel.fr

Sollte sich die warme Südwestanströmung an Ostern 2018 bestätigen, welche Temperaturen wären zu erwarten? Simuliert werden für den Ostersonntag Tageswerte im Bereich von +10 bis +15 Grad und zwischen +15 bis +20 Grad. Je nach Ort, Höhenlage und Niederschlagssituation.

Eine weiterhin mögliche Wetterentwicklung zu Ostern ist die kalte Nordwetterlage. Das Tiefdrucksystem zieht relativ rasch von England weiter nach Skandinavien und sorgt - aufgrund der meridionalen Grundströmung - auf seiner Rückseite für die Zufuhr kalter Luftmassen arktischen Ursprungs. Schnee-, Schneeregen-, oder Graupelschauer wären von Karfreitag bis Ostermontag bei Tageswerten von +0 bis +5 Grad zu erwarten. Ein eher nasskalter statt frühlingshaft milder Wettercharakter.

Ein Trog hat aber auch eine jeweils warme Vorder- und Rückseite. Schaut man sich die Temperaturentwicklung über Osteuropa über die Osterfeiertage an, so können dort Werte von +20 bis +25 Grad möglich sein. Das ist es auch, was die kommende Wetterentwicklung zum Osterfest noch unsicher macht. Wenige hundert Kilometer Positionsverschiebung der Wettersysteme können einen gänzlich anderen Temperaturcharakter zur Folge haben. Nicht selten liegen Deutschland, Österreich und die Schweiz bei solchen Wetterlagen auch zwischen den Fronten in einer sog. Grenzwetterlage. Aus nördlichen Richtungen strömen die Kaltluftmassen über Norddeutschland und das Tiefdrucksystem pumpt frühlingshaft milde Luftmassen über den Süden von Deutschland. In der Mitte prallen die unterschiedlich temperierten Luftmassen aufeinander und sorgen für reichlich Niederschlag.

Wetterprognose Ostern 2018

Fasst man aber das zusammen, was die Wettermodelle und die Kontrollläufe berechnen, so könnte sich das Wetter an Ostern zum heutigen Stand wie folgt entwickeln.

  • Gründonnerstag: Wechselnd bis stark bewölkt, starker bis mäßiger Wind aus westlichen Richtungen. Temperaturen zwischen +6 bis +12 Grad.
  • Karfreitag: Wechselhaft und unbeständig. Wind dreht auf südliche Richtungen und die Temperaturen steigen - je nach Niederschlagssituation - auf +7 bis +13 Grad, bzw. +14 bis +18 Grad an.
  • Karsamstag: Grenzwetterlage. Mit +15 bis +20 Grad über dem Südosten warm und mit +7 bis +12 Grad über dem Nordwesten etwas kühler. Bei meist starker Bewölkung gelegentlicher Niederschlag möglich.
  • Ostersonntag: Stark bewölkt und unbeständiges Osterwetter. Örtlich Sonnenschein möglich, was die Temperaturen auf +14 bis +18 Grad ansteigen lassen kann, sonst sind +6 bis +12 Grad möglich.
  • Ostermontag: Kühles Rückseitenwetter mit Potential für Starkniederschlag. Temperaturen können auf +3 bis +8 Grad zurückgehen. Schnee-, Schneeregen-, oder Graupelschauer sind nicht auszuschließen und Nachtfrost ist möglich. Der Wind dreht auf Nord und frischt dabei auf.

Willkommen im Aprilwetter

Der April macht was er will und die - simulierte - Wetterentwicklung an Ostern hat das Zeug dazu, diesem Anspruch eines sehr wechselhaften Wettercharakters gerecht zu werden. Wie das Wetter im April sich weiter entwickeln kann, klären wir gegen 20:00 Uhr in einem Update der Wetterprognose April 2018.

Anzeige

 

Erzählen Sie es Ihren Freunden, wenn Ihnen unsere Wetterprognosen gefallen