Eine Wetterentwicklung berechnen die Wettermodelle kurz vor Ostern immer wieder von neuem. So verlagert sich das kältebringende Hochdrucksystem von Skandinavien nach England und geht anschließend in ein Hochdruckkeil des Azorenhochs über, welches bis zu den Osterferien (in einigen Bundesländern) nach Osten wegkippt und somit auch den Kaltluftzustrom nach Osten verlagert. Deutschland liegt bis zum 25. März weitgehend in einem gradientenschwachen Wetterumfeld, bei dem sich die Tageswerte langsam auf +4 bis +8 Grad und bis zum 25. März auf frühlingshaft milde +11 bis +16 Grad erwärmen können.

Anzeige

Bleibt es bis Ostern dann frühlingshaft mild?

Das ist die Frage, die es in den kommenden Tagen zu klären gilt. Das Strömungsmuster ist mit dem Hochdrucksystem über Skandinavien zunächst einmal als gestört zu bewerten. Eine normale West-Ost Strömung ist so schnell nicht zu erwarten. Auf dem Atlantik aber zeigen sich zum wiederholten Mal Abläufe, welche für das Osterwetter richtungsweisend sein können.

Erhöhte Tiefdruckaktivität an den Osterfeiertagen
Erhöhte Tiefdruckaktivität an den Osterfeiertagen?

Wetter Ostern 2018: die Kalte Variante

Das Azorenhoch spielt bei einer frühlingshaft milden Wetterlage nicht mit und versäumt es einen Hochdruckkeil über die Mittelmeerregion aufzubauen. Stattdessen stellt sich das Azorenhoch auf dem Atlantik in kugelrunder Formation auf und strebt Phasenweise auch nach Norden in Richtung Grönland auf.
Da ist also viel Bewegung entlang der Polarfront auszumachen, was nicht nur die Wetterdynamik kurz vor Ostern erhöht, sondern auch die Wahrscheinlichkeit einer kalten Trogwetterlage über die Osterfeiertage. Da das Hochdrucksystem über der Mittelmeerregion fehlt, können aus nördlichen Richtungen die Tiefdrucksysteme nach Deutschland, Österreich und die Schweiz ungehindert vordringen. In Folge daraus wäre um den Zeitraum vom 1. und 2. April mit Schnee-, Schneeregen-, oder Graupelschauer bis in tiefere Lagen zu rechnen. Wie kalt könnte es werden? Berechnet werden - zum aktuellen Stand - für den Ostersonntag und Ostermontag Tageswerte von +1 bis +7 Grad und örtlich bis +10 Grad.

Polarwirbelberechnung März

Berechnung Polarwirbel nach dem amerikanischen Wettermodell: Hoch Grönland, Hochdruckblockade Atlantik, Trog Mitteleuropa - meridionales Strömungsmuster an Ostern © www.meteociel.fr

Gemäßigt kaltes Osterwetter

In der zweiten Variante schiebt sich vom Kontinent her das Kontinentalhoch weiter nach Westen vor und blockiert die atlantische Frontalzone etwa bei England und tropft dann zwischen den beiden Hochdrucksystemen quer über Mitteleuropa nach Südosten ab. In Folge daraus ergibt sich eine leicht unterkühlte und abwechslungsreiche Nordwestwetterlage, bei der die Tageswerte zwischen +8 bis +14 Grad erreichen können. Zumindest vorfrühlingshaft mildes Osterwetter.

Polarwirbelberechnung März

Berechnung Polarwirbel nach Kontrolllauf: Gemäßigt kalte, aber wechselhafte Nordwestwetterlage an Ostern © www.meteociel.fr

Frühlingshaft mildes Wetter zum Osterfest

Auch diese Variante ist zum heutigen Stand nicht auszuschließen, wenngleich derzeit weniger wahrscheinlich. Warum? Durch das gestörte Zirkulationsmuster braucht es eine Zeit lang, bis "normale" Strömungsverhältnisse wieder hergestellt werden können. Nichtsdestotrotz spielt auch hier das Kontinentalhoch eine Rolle, welches im Verbund mit dem Azorenhoch eine Hochdruckbrücke quer über Mitteleuropa aufbauen könnte. Somit wäre an Ostern 2018 ein trockener und frühlingshaft milder Wettercharakter möglich. Auch ein autarkes Hochdrucksystem über Mitteleuropa könnte aus solch einer Variante entstehen.

Polarwirbelberechnung März

Berechnung Polarwirbel nach Kontrolllauf Wettermodell: An Ostern eine ruhige Hochdruckzone über Mitteleuropa © www.meteociel.fr

Kontrollläufe sind über die Osterfeiertage klar strukturiert

Der Wettertrend zu Ostern zeichnet seit Tagen ein meist einheitliches Bild. Im 10-Jährigen Durchschnitt liegen die Tageswerte am 1. und 2. April um die +9 Grad und schaut man sich die Wahrscheinlichkeiten an, so lagen in 33 Prozent der Fälle die Temperaturen unter 5 Grad, in 20 Prozent der Fälle zwischen +5 bis +10 Grad und in 47 Prozent über der +10 Grad Marke. Aktuell liegt der Mittelwert der Kontrollläufe bei +7 bis +8 Grad im leicht zu kühlen Bereich.
Ist die Niederschlagswahrscheinlichkeit bis zum 26. März als gering zu bewerten, so steigt diese zu Ostern hin kontinuierlich an, was ein Rückschluss auf die auflebende Aktivität der atlantischen Frontalzone schließen lässt.

Diagramm Temperaturen Ostern 2018 vom 16.03.2018

Die Wahrscheinlichkeiten der Kontrollläufe Ostern 2018 von zu kalt, normal, zu warm.

Man erkennt im Diagramm sehr schön, dass frühlingshaft milde Temperaturen zu Ostern aktuell wenig Relevanz haben.

Wetter Ostern: Zusammenfassung

  • Strömungsmuster ist mit dem Hoch über Skandinavien gestört - Kaltluft erreicht Deutschland und sorgt für Schneefall
  • In der kommenden Woche legt sich ein Hochdruckkeil quer über Deutschland und sorgt für verhältnismäßig ruhiges Wetter bis kurz vor Ostern. Die Temperaturen bleiben aber in einem gemäßigt kalten Bereich
  • Frühlingshaft milde Temperaturen aktuell weniger wahrscheinlich, Phasenweise aber nicht auszuschließen
  • Relativ trockenes Wetter bis zum 25. März
  • Kurz vor Ostern lebt die Tiefdruckaktivität auf dem Atlantik auf
  • Je nach Positionierung der Wettersysteme sind zum Osterfest sowohl kalte Trogwetterlagen, gemäßigte West - bis Nordwestwetterlagen, als auch ruhige Hochdruckwetterlagen möglich
  • Niederschlagsaktivität steigt im Zeitraum vom 26. März bis 1. April an
  • Wahrscheinlicher ist aktuell ein Wettercharakter an Ostern, welcher den Jahreszeit typischen Bedingungen gleicht - Wechselhaft und gemäßigt kühl

Die nächste Aktualisierung erfolgt am 16. März gegen 9:00 Uhr mit einer Wettervorhersage März 2018.

Anzeige

 

Erzählen Sie es Ihren Freunden, wenn Ihnen unsere Wetterprognosen gefallen