Im Tagesverlauf bestätigten die Modelle die Wetterentwicklung, bei der am Wochenende mit Hilfe eines Hochdrucksystems über Skandinavien und einem Tiefdruckgebiet über der Mittelmeerregion sehr kalte Luftmassen arktischen Ursprungs bis nach Deutschland geführt werden können. Der Höhe- bzw. Tiefpunktpunkt wird bereits für Sonntag mit Werten von bis -16 Grad in 1.500 Meter Höhe erreicht werden können, was in tieferen Lagen Tageshöchstwerte von -2 bis +5 Grad zur Folge haben kann. Etwas Schneefall ist am Samstag über den Küstenregionen und über Süddeutschland möglich, sonst bleibt es bei wechselnder bis starker Bewölkung trocken. An Frühling ist dabei nicht zu denken.

Anzeige

Wenig frühlingshafte Wetteraussichten bis Ostern

Betrachtet man die Berechnungen des amerikanischen Wettermodells, so verlagert sich das Skandinavienhoch bis zum 20. März über England und geht im weiteren Verlauf in einen Hochdruckkeil des Azorenhochs über. Deutschland, Österreich und die Schweiz liegen am östlichen Hochdruckgradienten und da sich Hochdrucksysteme im Uhrzeigersinn drehen, können aus nördlichen Richtungen gemäßigt kalte Luftmassen nach Deutschland geführt werden. Anders ausgedrückt sind nach dieser Variante kurz vor Ostern mit Tageswerten von +4 bis +8 Grad kaum Frühlingsgefühle zu erwarten und in den Nächten ist weiterhin mit Frost zu rechnen. Dafür aber bleibt der Wettercharakter ruhig und bei wechselnder Bewölkung ist häufiger Sonnenschein möglich.

Vor allem die Nächte können kurz vor dem Osterfest noch eisig kalt werden - am kältesten ist meist zum Sonnenaufgang
Vor allem die Nächte können kurz vor dem Osterfest noch eisig kalt werden - am kältesten ist meist zum Sonnenaufgang

Wetter Ostern 2018: Frühlingshaftes Hochdrucksystem, oder Trogwetterlage Mitteleuropa?

Diese beiden Varianten zeichneten sich für die Osterfeiertage in den Berechnungen der Wettermodelle heute im Tagesverlauf ab. In der einen Variante verlagert sich der Hochdruckkeil des Azorenhochs über Mitteleuropa und sorgt dort für den Aufbau einer stabilen Hochdruckwetterlage, was das Wetter bis zum Osterfest relativ ruhig, trocken und zunehmend wärmer werden lassen kann.

Polarwirbelberechnung März

Berechnung Polarwirbel nach dem amerikanischen Wettermodell: Ruhiges und frühlingshaft milde Osterwetter 2018? © www.meteociel.fr

In der zweiten Variante verbleibt das Hochdrucksystem auf dem Atlantik und keilt nach Norden auf, was das Strömungsmuster meridionalisieren lassen kann (Nord-Süd, Süd-Nord). Deutschland, Österreich und die Schweiz könnten somit in einem von Nordwest nach Südost verlaufenden Strömungsmuster gelangen, bei dem sich die Temperaturen zu Ostern in einen Bereich von +5 bis +10 Grad einpendeln könnten. Zudem wäre mit einem windigen Wettercharakter immer wieder mit Niederschlägen zu rechnen, welche in höheren und teils auch mittleren Lagen in Schnee übergehen könnten.

Osterwetter: Kontrollläufe bestätigen Aufwärtstrend

Aufwärtstrend? Das Temperaturspektrum liegt am 18. März um 8 bis 12 Grad unter dem Wert, was für die Jahreszeit typisch wäre. Insofern ist ein Aufwärtstrend - und sei es nur in die normale Richtung - nichts außergewöhnliches. Tatsächlich aber pendelt sich der Mittelwert des Temperaturspektrums mit +8 bis +9 Grad bis zum 1. April (Ostersonntag) auf ein Jahreszeit-typisches Niveau ein. Das Temperaturspektrum selbst bewegt sich zwischen -2 bis +17 Grad und zeigt, dass die Ostereier Suche in der prallen Sonne, aber auch im Schnee stattfinden könnte. Wahrscheinlicher ist aber normales Wetter zum Start in den April 2018.

Die nächste Aktualisierung erfolgt am 15. März gegen 9:00 Uhr mit einer Wettervorhersage März 2018.

Anzeige

 

Erzählen Sie es Ihren Freunden, wenn Ihnen unsere Wetterprognosen gefallen