Etwa nördlich der Linie Köln - Dresden ist es heute meist stark bewölkt und mit zeitweiligen Regenfällen kann gerechnet werden, welche nach Norden an Intensität zunehmen können. Südlich der Linie lockern die Wolken auf und zwischendurch kann auch die Sonne zum Vorschein kommen, was dort die Temperaturen auf +12/+17 Grad, örtlich bis +19 Grad ansteigen lassen kann. Mit +8/+13 Grad bleibt es nördlich der Mittelgebirge spürbar kühler.

Am Gründonnerstag zeigt sich der Himmel meist stark bewölkt und mit zeitweiligen - meist leichten - Schauern ist zu rechnen. Etwas Sonnenschein ist am ehesten noch über dem Südwesten und entlang der Alpen zu erwarten. Der Wind kommt böig aus westlichen Richtungen und lässt die Temperaturen auf kühle +7/+13 Grad absinken.

Das Osterwetter

Karfreitag: Bei starker bis wechselnder Bewölkung sind immer wieder leichte Schauer möglich. Zwischendurch kommt aber auch die Sonne für ein paar Momente zum Vorschein. Die Temperaturen bleiben mit +7/+12 Grad für die Jahreszeit zu kühl und können mit etwas Sonnenschein rasch auf bis +15 Grad ansteigen.

Karsamstag: Am Vormittag sind über dem Süden und Osten noch sonnige Momente möglich, sonst zieht von Nordwesten her rasch starke Bewölkung auf und nachfolgend beginnt es zu regnen. Der Niederschlag erreicht bis zum Abend auch den Südosten. Der Wind kommt frisch bis mäßig aus westlichen bis südwestlichen Richtungen und lässt die Temperaturen kurzzeitig auf +10/+14 Grad und über Süddeutschland örtlich bis auf +16 Grad ansteigen.

Ostersonntag: Der Sonntag zeigt sich in weiten Teilen von Deutschland voraussichtlich stark bewölkt und gelegentlich ist mit dem einen oder anderen Schauer zu rechnen. Sonnige Lücken sind aber über dem Westen und Nordwesten, sowie entlang eines breiten Streifens zwischen Hamburg und Dresden möglich. Der Wind kommt frisch aus westlichen Richtungen und kann in Richtung Küste in Böen stürmisch auffrischen. Die Temperaturen pendeln sich auf +7/+12 Grad ein und die Schneefallgrenze schwankt zwischen 800-1.500 Meter.

Ostermontag: Ein Tiefdrucksystem streift am Montag den Nordosten und sorgt etwa nördlich der Linie Köln - München für starke Bewölkung und Niederschläge, welche auch kräftiger und länger andauernd ausfallen können. Südlich der Linie kann die Bewölkung auflockern und des Öfteren die Sonne zum Vorschein bringen. Mit +6/+12 Grad sind am Ostermontag die kühlsten Werten zu erwarten.

Verifikation und Fazit der Wettervorhersage: Die Wetterprognose für das Osterwetter hat zwischenzeitlich eine gute Prognosegüte erreicht. Beide Wettermodelle berechnen die Großwetterlage ähnlich, was kaum mehr Spielraum für andere Varianten offen hält. Fraglich ist zum heutigen Stand, ob der Wind am Ostersonntag eine noch größere Rolle einnehmen kann. Aber auch die Kontrollläufe stützen mehrheitlich einem um 3 bis 5 Grad zu kalten Temperaturtrend über die Osterfeiertage.

Anzeige

 

Ihnen gefällt die Wetterprognose? Teilen Sie es anderen mit!