Spannend bleibt auch heute die Frage, welche Großwetterlage sich im ersten April-Drittel durchsetzen wird. Nachdem sich im Zeitraum vom 1./3. April ein unbeständiger und auch kühlerer Wettercharakter durchsetzen kann, geht der Trend nach dem amerikanischen Wettermodell bis zum 4./5. April wieder in Richtung Aufbau von hohem Luftdruck über dem Bereich Mitteleuropa und Skandinavien. Da in dieser Woche bereits eine ähnliche Wetterlage das Wetter dominiert und diese Anfang April nur kurzzeitig gestört werden könnte, spricht man in der Meteorologie von einer möglichen Wiederholungsneigung. Macht sie das Öfters, so spricht man von einer Erhaltungsneigung und kann bis zu mehreren Wochen anhalten.

Hoch gegen Tief - was wird sich durchsetzen?

Wie das Wetter vor, bzw. an Ostern werden wird, wird auch maßgeblich davon abhängen, welche Großwetterlage sich im ersten April-Drittel durchsetzen wird. Als Beispiel dient die Simulation des amerikanischen Wettermodells von heute Nachmittag. Hier wurde im ersten April-Drittel eine Hochdruckdominanz über Mitteleuropa berechnet, welche "passend" zum Beginn der Osterferien in eine kühlere Nord- bis Nordwestwetterlage kippte. In den Simulationen von heute Abend werden Hochdruckvarianten bis zum 9. April erneut mit einer höheren Wahrscheinlichkeit berechnet, bevor sich zum 10./11. April ein Tiefdrucksystem bis nach Skandinavien durchsetzen und über Mitteleuropa für einen unbeständigeren Wettercharakter sorgen könnte.

Die Kontrollläufe berechnen im ersten April-Drittel eine leicht erhöhte Niederschlagswahrscheinlichkeit, aber auch hier zeigt sich eine größere Wahrscheinlichkeit für den Aufbau von hohem Luftdruck über Mitteleuropa. Das Temperaturspektrum liegt um, bzw. knapp über dem langjährigen Mittelwert und bewegt sich meist im Bereich zwischen +12/+14 Grad im vorfrühlingshaft milden Bereich. Geht es nach den Verhältnissen der Kontrollläufe von zu kalt/normal/zu warm, so zeigt sich eine fast ausgeglichene Entwicklung.



Diagramm für Wahrscheinlichkeiten der Temperaturentwicklung vor Ostern

Interessant wird es nun im Zeitraum vor Ostern

Sollte sich tatsächlich hoher Luftdruck relativ rasch im ersten April-Drittel durchsetzen können, so wäre im zweiten April-Drittel die Wahrscheinlichkeit für eine kühlere Wetterlage ebenso wenig auszuschließen, wie eine aktiv-dynamische Westwetterlage mit mäßig milden Temperaturen, unbeständigem und windigem Wetter. Der Ansatz von heute Nachmittag und auch heute Abend zeigt, dass für das zweite April-Drittel noch lange nichts entschieden ist, der Wettertrend aber durchaus in Richtung wechselhaftes und unbeständiges Wetter gehen könnte.

Hoher oder tiefer Luftdruck - was wird sich durchsetzen?


Dem widerspricht das Langfristmodell, welches den April mit einer Temperaturabweichung gegenüber dem langjährigen Mittelwert von +1/+2 Grad zu warm und auch zu trocken berechnet. In der Niederschlagserwartung simuliert das Langfristmodell quer über Europa von England, über Deutschland bis weit über das östliche Europa eine zu trockene Wetterentwicklung. Das spricht für eine längere Hochdruckdominanz, welche unter Umständen auch an Ostern das Wetter beeinflussen könnte. Die nächste Aktualisierung dieser Wetterprognose erfolgt am heutigen Montag an dieser Stelle gegen 17:00 Uhr.

Anzeige

Ihnen gefällt die Wetterprognose? Teilen Sie es anderen mit!