Eine spannende Wetterentwicklung steht Ende März / Anfang April bevor. Schafft es ein Hochdrucksystem sich über Skandinavien zu positionieren, oder gelingt es einem Tiefdruckkomplex über der Barentssee der atlantischen Frontalzone wieder den Weg nach Skandinavien frei zu machen? Je nach Position wäre Anfang April frühlingshaft mildes und ruhiges oder unbeständig nasskaltes Wetter mit Optionen auf Graupelschauer bis in tiefere Lagen möglich. Zum aktuellen Stand ist eine normale - Jahreszeit-typische - Wetterentwicklung Anfang April die wahrscheinlichste Variante (s. Wetter Frühling - Sommer 2017 | Wetter April).

Wie wird das Wetter Ostern?

Für eine Detailprognose ist es definitiv noch zu früh und auch eine Wetterprognose ist zum heutigen Stand für das Osterwetter noch nicht machbar. Schaut man sich die aktuelle Berechnung des Langfristmodells an, so zeigt sich im April eine höher Wahrscheinlichkeit für zu trockenes Wetter von England über Deutschland bis über das östliche Europa. Das spricht zum heutigen Stand für eine überwiegende Hochdruckdominanz im April und vielleicht auch vor, bzw. auch über Ostern. Denn entscheidend für viele wird der Zeitraum vom 10./20. April sein, wo in den meisten Bundesländern die Osterferien stattfinden. Aber auch die Berechnungen des Langfristmodells hinsichtlich der Temperaturabweichung gegenüber dem langjährigen Mittelwert zeigen mit +0,5/+2 Grad eine zu warme Temperaturentwicklung im April.

Es wird darauf ankommen, wie sich das Wetter Anfang April entwickelt

Da das Langfristmodell nur Monate und nicht Zeitabschnitte simuliert, kann natürlich nur spekuliert werden, ob demnach hoher Luftdruck an Ostern das Wetter dominieren könnte. Rein statistisch zeigt sich gerade im Zeitraum vom 6./13. April häufiger April-typisches Schauerwetter mit teils empfindlich kalten Temperaturwerten. Startet aber der April mit kühlem Schauerwetter, so ist mit einer vorgezogenen April-typischen Wetterperiode Anfang April zu rechnen, in diesem Fall wären die Chancen auf ein Hochdrucksystem im Zeitraum vom 10./16. April am größten. Setzt sich aber Anfang April ein Hochdrucksystem über Mitteleuropa durch, so steigen die Wahrscheinlichkeiten für einen durchwachsenen und zu kühlem Wettercharakter im zweiten April-Drittel an.

Hoher Luftdruck an Ostern?


Polarwirbel könnte für den entscheidenden Impuls sorgen

Hinweise, dass der April wechselhaft und unter Umständen auch kühl starten könnte, lassen sich von den Simulationen des Polarwirbels entnehmen. Demnach verlagert sich der aktive Teil des Polarwirbels im Zeitraum vom 23. bis 26. März relativ rasch von Kanada/Grönland weiter nach Osten über den Bereich Barentssee/Karasee (s. Simulation durch Klick auf die Wetterkarte). Gleichzeitig schiebt sich von Kanada hoher Luftdruck in Richtung Polregion, was zunächst einmal eine Zufuhr arktischer Luftmassen in Richtung Skandinavien begünstigt (Hochdrucksysteme drehen sich im und Tiefdrucksysteme gegen den Uhrzeigersinn). Sollte sich nun ein Hochdrucksystem westlich von Skandinavien etablieren können, so wäre ein Kaltlufttransport bis über Mitteleuropa in Erwägung zu ziehen. Dass das gar nicht so abwegig ist, zeigen die Kontrollläufe deren Temperaturtrend bspw. am 4. April im Bereich zwischen +4/+19 Grad bei einem Mittelwert von +9/+12 Grad liegt. Der Mittelwert entspricht dabei den Jahreszeit-typischen Werten.

Diagramm für Wahrscheinlichkeiten der Temperaturentwicklung Anfang April

Anzeige

Ihnen gefällt die Wetterprognose? Teilen Sie es anderen mit!