Es ist noch eine ganze Weile hin bis Ostern, dennoch häufen sich derzeit die Fragen, ob wir nicht ein Update der Wetterprognose Ostern geben können. Der Ostersonntag ist in diesem Jahr am 16. April und die Osterferien beginnen in den meisten Bundesländern am 10. April interessant ist also der Zeitraum vom 10./16. April.

Kaltlufteinbrüche im April möglich, doch wie wahrscheinlich sind diese zu Ostern?

Der April macht was er will, keine Frage. So sind an einem Tag noch frühlingshaft milde +17/+23 Grad und am nächsten Tag Graupelschauer teils bis in tiefere Lagen möglich. Unüblich ist das im April nicht. Statistisch gesehen kommen diese Turbulenzen aber häufiger im ersten April-Drittel vor und ziehen sich z. T. noch bis zum 15. April hinein. Schaut man sich die Statistik der letzten 20 Jahre für die Temperaturen im April an, so fällt auf, dass der Durchschnittswert nur 2 mal kälter als normal ausgefallen ist. 18 mal war es im April wärmer als im langjährigen Durchschnitt. Allein aus dieser Betrachtung heraus kann man annehmen, dass es auch im April 2017 wärmer als normal werden könnte.

Langfristmodell stützt einen zu warmen Temperaturtrend im April

Die aktuellen Berechnungen des Langfristmodells simulieren eine Abweichung der Temperaturen gegenüber dem langjährigen Mittelwert von +0,5/+1 Grad im zu warmen Bereich. Damit passt das ganz gut in das statistische Schema der oben gezeigten Grafik. In der Niederschlagserwartung wird der April gegenüber seinem Sollwert normal und im Trend etwas zu trocken berechnet.

Wie wird das Wetter an Ostern?

Im Detail lässt sich eine Wettervorhersage für Ostern noch nicht erstellen, da Ostern in diesem Jahr im Zeitraum 16./17. April 2017 stattfindet und bis dahin noch knapp 5 Wochen Zeit ist. Die aktuellen Berechnungen der Wettermodelle reichen bis zum 26. März. Auffällig dabei ist, dass über weite Teile des zweiten März-Drittels ein Hochdrucksystem das Wetter über Deutschland dominieren kann. Erst im Verlauf des letzten März-Drittels zeigt sich eine für die Jahreszeit durchaus typische Wetterentwicklung. Dabei liegt das Azorenhoch in kugelrunder Position auf dem Atlantik und strebt mit einem Hochdruckkeil gen Norden in Richtung Grönland auf. Gleichzeitig fehlt über der Mittelmeerregion der stützende hohe Luftdruck, so dass Tiefdrucksysteme von Nordwest nach Südost über Mitteleuropa abtropfen können. Eine mäßig kalte/normale Wetterlage wäre Ende März die Folge aus solch einer Wetterentwicklung, welche Anfang April noch für das apriltypische Wetter sorgen könnte. Das ist aber nur eine von vielen möglichen Varianten und das wird sich in den kommenden Tagen sicherlich noch einige Male ändern können. In regelmäßigen Abständen werden die Wettertrend, Wetterprognosen und Wettervorhersagen für das Wetter Ostern 2017 ab März aktualisiert.

Anzeige

Ihnen gefällt die Wetterprognose? Teilen Sie es anderen mit!