Wetter Ostern 2017 in Deutschland - Wetterprognose

Wetter an Ostern 2017 - Wetterprognose vom 8. April: leichte Aufwärts­tendenz bei den Temperaturen

Am Wochenende wird es von Süden her rasch wärmer und zum Start in die neue Woche von Norden her wieder rasch kühler. Das für April so typisch abwechslungsreiche Wetter kommt mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit und wird die Woche vor Ostern dominieren. So können die Temperaturen im Wochenverlauf bis zum Karfreitag auf +4/+10 Grad absinken und in den Nächten ist Frost bis -0/-4 Grad möglich (vor allem bei kurzem Aufklaren). Niederschläge sind zu erwarten, welche unter bestimmten Voraussetzungen bis auf mittlere Lagen, teils aber auch bis in tiefere Lagen herab als Schnee- oder Graupelschauer niedergehen können. In der Niederschlagsberechnung zeigt sich bis Gründonnerstag etwa nördlich der Linie Köln - Berlin mit einer Niederschlagssumme von 8 bis 20 l/m² und entlang der Küste auch bis 30 l/m² der Schwerpunkt der Schauer, welche nach Süden mit 5 bis 15 l/m² nachlassen und sich mit 20 bis 40 l/m² entlang der Alpen staubedingt wieder intensivieren können. Die Schneefallgrenze schwankt zwischen 700 - 1.500 Meter und kann in den Nächten auf bis 300-600 Meter absinken. Apropos Gründonnerstag und Schnee - eine Bauernregel lautet wie folgt:

Ist der Gründonnerstag weiß, wird der Sommer sicher heiß.
Na dann kann ja nichts mehr schief gehen :-)

Ostern kalt oder warm?

Diese Frage ist auch heute nicht grundlegend und im Detail zu beantworten. Zu groß sind die Turbulenzen. Allerdings zeigt sich seit Tagen ein Trend zum Erhalt der kühlen Luftmassen auch über die Osterfeiertage, welches von Simulation zu Simulation bestätigt wird. Was ist die Ursache für die kühle Witterung? Die atlantische Frontalzone kann sich über Skandinavien positionieren. Gleichzeitig fehlt über Mitteleuropa ein stabilisierendes Hoch, welches übrigens westlich von Mitteleuropa berechnet wird. So gelangen Deutschland, Österreich und auch die Schweiz immer wieder in den Einflussbereich von Tiefdrucksystemen, welche von Island über Skandinavien von Nordwest nach Südost über Deutschland hinweg ziehen und somit die kalten Luftmassen bis Karfreitag heranführen können.
Gibt es auch noch andere Wetterentwicklungen? Dass die kommende Wetterentwicklung in der Prognose nicht einfach werden wird, wurde bereits erläutert. Besonders schwierig wird sein, die Trogachse zu definieren. Bewegt diese sich nur einen Tick nach Westen, so gelangt Deutschland in eine Vorderseitenanströmung der Luftmassen, was die Temperaturen - passend zu Ostern - wieder wärmer werden lassen kann. Hin und wieder werden solche Varianten berechnet, noch ist also eine zu kalte Wetterentwicklung nicht gesichert. Nimmt man die Wettermodelle und deren Berechnungen zum Vergleich, so ergibt sich folgendes Wetter über die Osterfeiertage.

Die Wettermodelle im Vergleich

Vergleich amerikanisches und europäisches Wettermodell
Tag Amerik. Wetter­modell Europ. Wetter­modell
Kar­freitag +7/+12 Grad
Unbeständig Norden
+6/+11 Grad
Schauer
Kar­samstag +7/+13 Grad Norden
+10/+16 Grad Süden
Unbeständig
+6/+12 Grad Norden
+10/+15 Grad Süden
Unbeständig
Oster­sonntag +8/+13 Grad
Wechselhaft
+8/+13 Grad Norden
+11/+16 Grad Süden
Schauer­wetter
Oster­montag +8/+12 Grad
Unbeständig
+9/+14 Grad Norden
+12/+17 Grad Süden
Schauer­wetter

Da tut sich also etwas in Richtung langsame Milderung an Ostern - vor allem über den südlichen Landesteilen. Doch wie wahrscheinlich sind diese Berechnungen einzustufen? Der Blick auf die Kontrollläufe zeigt, dass der Mittelwert der Temperaturen am Ostersonntag und Ostermontag etwa um 3 bis 4 Grad unter den Jahreszeit-typischen Werten liegt. Anders formuliert sind die Simulationen der Hauptläufe durchaus wärmere Varianten, welche von den Kontrollläufen noch nicht gestützt werden. So liegt der Temperaturmittelwert am Sonntag mit +9/+11 Grad im relativ kühlen Bereich. Zudem zeigt sich nach den Kontrollläufen eine leicht erhöhte Niederschlagsneigung, was stabiles Hochdruckwetter mit frühlingshaft milden Temperaturen zum heutigen Stand weniger wahrscheinlich macht. Das nachfolgende Diagramm zeigt die Wahrscheinlichkeiten im Verhältnis von zu kalt /normal /zu warm besser auf:
Diagramm für Temperaturentwicklung Osterwetter vom 8. April 2017

Unterstützen
Sie uns!
Ihnen gefallen unsere Wettervorhersagen? Wir freuen uns über einen freiwilligen Geldbetrag in einer von Ihnen gewünschten Höhe.
Betrag wählen

 

Wetter an Ostern 2017 - Wetterprognose vom 7. April: kalte Ostern immer wahrscheinlicher

Aam Sonntag kann es mit bis +16/+23 Grad frühlingshaft warm werden, doch bereits zum Montag droht von Norden her ein Temperatursturz. Der Grund hierfür sind zwei Wettersysteme. So verlagert sich das Hochdrucksystem am Montag von Deutschland über das östliche Europa und lässt einem Tiefdrucksystem über Skandinavien mehr Spielraum, sich nach Süden auszuweiten. Im Verbund beider Systeme können sich aus nördlichen Richtungen - zunächst in der Höhe - kalte Luftmassen durchsetzen, welche sich mit einem böigen Wind aus nordwestlichen Richtungen auch rasch bis in tiefere Lagen bemerkbar machen können. Bis zum Dienstag hat die Kaltluft ganz Deutschland "überflutet", was durchaus Schnee- und Graupelschauer bis auf mittlere Lagen, teils aber auch bis in tiefere Lagen ermöglichen könnte - kurze Gewitter mit inbegriffen.

Turbulentes Aprilwetter vor Ostern

So kann man den Wettercharakter durchaus als apriltypisch bezeichnen - am einen Tag noch Sonnenschein und Temperaturen bis +20 Grad und am nächsten Schauer und Gewitter bei +6/+12 Grad. Doch wie sieht die Wetterentwicklung vor Ostern aus? Das amerikanische und auch europäische Wettermodell sind sich da weitgehend einig, was die Entwicklung der Großwetterlage angeht. Das Tiefdruckzentrum über Skandinavien bleibt bis zum Karfreitag über Deutschland wetterbestimmend und kann in Intervallen weiterhin kalte Luft arktischen Ursprungs nach Mitteleuropa führen. Das Hochdrucksystem positioniert sich mit seinem Kern zum 13. April über England, was die Kaltluftzufuhr im Verbund mit dem Tiefdrucksystem über Skandinavien noch verstärken könnte. Mit anderen Worten ist in der Zeit vor Ostern mit einem unbeständigen, windigen und auch kalten Wettercharakter zu rechnen. Wie kalt? Simuliert werden Werte, welche im Bereich zwischen +4/+8 Grad, örtlich bis +10 Grad liegen können.

Kaltes Osterwetter?

Bessert sich die Wetterlage an den Osterfeiertagen? Das kommt darauf an, wie sich das Hochdrucksystem über England verhalten wird. Derzeit gibt es zwei wesentlich wahrscheinliche Varianten. In der ersten Variante dehnt sich das Hoch über Mitteleuropa nach Osten aus und schürt den Trogprozess über Skandinavien ab. In Folge beruhigt sich das Wetter und die Temperaturen können wieder ansteigen.
In der zweiten Variante bleibt das meridionale Strömungsmuster erhalten und weitere Tiefdrucksysteme können am östlichen Hochdruckgradienten über Deutschland, der Schweiz und Österreich nach Süden abtropfen, was letztlich den unbeständigen und auch kühlen Wettercharakter erhalten kann.

Schnee- und Graupelschauer vor und über Ostern bleiben zum heutigen Stand nicht auszuschließen

Die Wettermodelle im Vergleich

Vergleich amerikanisches und europäisches Wettermodell
Tag Amerik. Wetter­modell Europ. Wetter­modell
Kar­freitag +6/+11 Grad
Unbeständig
+4/+10 Grad
Schnee- & Graupel­schauer
Kar­samstag +7/+13 Grad
Schauer
Regen Nord­osten
+4/+8 Grad
Schnee & Graupel­schauer
Oster­sonntag +7/+12 Grad Norden
+10/+15 Grad Süden
Wechselhaft
+5/+10 Grad
Schauer­wetter
Oster­montag +5/+10 Grad
Schnee- und Graupel­schauer
+7/+13 Grad
Schauer

Der Trend festigt sich: Unbeständig und kühl über die Osterfeiertage

Bereits seit Tagen festigt sich der Trend und bestätigt sich jeden Tag aufs Neue. Doch gesichert ist der kalte und unbeständige Wettertrend für das Osterwetter noch nicht. Warum? Es gibt eben noch die Varianten, welche das Hochdrucksystem von England über Deutschland verlagern könnten, da es hier aber um Wahrscheinlichkeiten geht, sind die Chancen hierfür sehr gering. Deutlicher zeigt sich das am Mittelwert des Temperaturspektrums der sog. Kontrollläufe, welches am Ostersonntag und Ostermontag zwischen +9/+11 Grad liegen kann. Das ist - gemessen am langjährigen Mittelwert - etwa um 3 bis 4 Grad zu kalt. Deutlicher zeigt sich das in den Verhältnissen der Kontrollläufe von zu kalt / normal / zu warm im nachfolgenden Diagramm:
Diagramm für Temperaturentwicklung Osterwetter vom 7. April 2017

Wetter an Ostern 2017 - Wetterprognose vom 6. April: kalte Ostern möglich

Am kommenden Sonntag und auch zum Montag wird es mit +15/+20 Grad, örtlich bis +23 Grad richtig warm. Der Grund für den Warmluftschub ist ein Hochdrucksystem, welches sich von Deutschland langsam über das östliche Europa verlagert, während zur gleichen Zeit ein Tiefdrucksystem sich von Island nach Skandinavien verlagern und im Zusammenspiel beider Wettersysteme der Warmluftschub aus südlichen Richtungen gelingen kann.

Kaltlufteinbruch vor Ostern: - Schnee- und Graupelschauer möglich

Man mag es ja schon erahnen, dass wenn sich ein Tiefdrucksystem nach Skandinavien verlagert, der Wettercharakter grundsätzlich unbeständiger werden kann. Wenn sich dann aber das Zirkulationsmuster noch mit einem Hochdrucksystem zwischen den Azoren, Grönland und England meridionalisieren kann, kommt es für alle die sich frühlingshaft milde Temperaturen wünschen zum sog. "Worst Case" Szenario. Das Hochdrucksystem führt zusammen mit dem Tiefdruckzentrum über Skandinavien kalte Luftmassen nach Süden und lassen nach dem noch sehr warmen Montag im weiteren Verlauf die Temperaturen drastisch absinken. So könnten die Tageshöchstwerte am Dienstag nach den Berechnungen des amerikanischen Wettermodell gerade noch +6/+12 Grad betragen, was gegenüber dem Montag einem Temperatursturz von 8 bis 12 Grad gleichkommt.
Unterstützung für diese Kaltluftvariante kommt vom europäischen Wettermodell, welches die Entwicklung ganz ähnlich berechnet. Der Kaltlufteinbruch kommt für viele sicherlich zu einer ungelegenen Zeit, schließlich sind Osterferien. In ca. 1.500 Meter Höhe können je nach Simulation Temperaturen von -4/-9 Grad nach Mitteleuropa geführt werden und sind über dem Norden wahrscheinlicher als über Süddeutschland. Diese kalten Luftmassen sollten ausreichend kalt sein, um bis in tiefere Lagen für Schnee- und Graupelschauer sorgen zu können.

Auch solches Wetter kann über Ostern eintreten


Das Wetter an Ostern

Diese unbeständige und auch kühle Wetterlage wird von beiden Wettermodellen bis Karfreitag berechnet. Darüber hinaus gibt es Unterschiede im Detail. Das amerikanische Wettermodell berechnet eine Zweiteilung beim Wetter. So gelangt der Süden noch in eine relativ milde Südwestströmung, während die Gebiete etwa nördlich der Mainlinie im Einflussbereich der kühleren Luftmassen verbleiben können. Das europäische Wettermodell berechnet die Wetterentwicklung über die Osterfeiertage extremer und simuliert einen Trog Mitteleuropa, was die Kaltluftzufuhr über Ostern sogar noch verstärken könnte. Im Detail sehen die Berechnungen wie folgt aus.

Mögliche Wetterentwicklung Ostern 2017 im Vergleich der Wettermodelle

Vergleich amerikanisches und europäisches Wettermodell
Tag Amerik. Wetter­modell Europ. Wetter­modell
Kar­freitag +11 Grad Norden
+17 Grad Süden
Unbeständig
+4/+10 Grad
Schnee- & Graupel­schauer
Kar­samstag +10/+15 Grad
Schauer
+4/+9 Grad
Schnee & Graupel­schauer
Oster­sonntag +10/+15 Grad
Regnerisch
+6/+12 Grad
Schauer­wetter
Oster­montag +5/+12 Grad
Schnee- und Graupel­schauer
+7/+13 Grad
Schauer
Nein, das sieht wahrlich nicht nach frühlingshaft milde Osterfeiertage aus. Doch wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit hierfür? Nun, der Trend zu kälteren Temperaturverhältnissen war schon in den letzten Tagen zu beobachten. Fraglich war nur, ob sich bis Ostern wieder wärmere Luftmassen durchsetzen könnten. Der Blick auf die Kontrollläufe verstärkt - zum heutigen Stand - die Tendenz zu einer kälteren Temperaturphase. So liegt der Mittelwert des Temperaturspektrums über Ostern zwischen +9/+12 Grad. Das ist - gemessen am Jahreszeit-typischen Wert - etwas zu kalt. Deutlicher zeigt sich der heutige Temperaturtrend anhand der Verhältnisse von zu kalt / normal / zu warm im nachfolgenden Diagramm.
Diagramm für Temperaturentwicklung Osterwetter vom 6. April 2017

Wetter an Ostern 2017 - Wetterprognose vom 5. April: Schnee- und Graupelschauer vor Ostern?

Passend zum Beginn der Osterferien wird es nach einer kurzen kühleren Phase zum Wochenende spürbar wärmer, was die Temperaturen bis zum Sonntag und Montag auf +15/+20 Grad, örtlich bis auf +23 Grad ansteigen lassen kann. Verantwortlich für den Warmluftschub ist ein Hochdrucksystem, welches sich über das Wochenende von England und Deutschland über das östliche Europa verlagert, während zur gleichen Zeit ein Tiefdrucksystem auf dem Atlantik sich Mitteleuropa nähern kann. Im Verbund beider Systeme kommt zu einer südlichen Anströmung der Luftmassen, was zu den sehr warmen Temperaturen führen kann.

Wie wird das Wetter zu Ostern - bleibt es so warm? Nach den Berechnungen des amerikanischen Wettermodells scheint sich die Wetterlage zur wiederholen. Das eine Hoch zieht nach Osten ab und das Tiefdrucksystem positioniert sich bis zum 9./10. April über Skandinavien. Gleichzeitig baut sich auf dem Atlantik zwischen den Azoren und Grönland ein weiteres Hochdrucksystem auf, was im Verbund mit dem tiefen Luftdruck über Skandinavien die Grundströmung über Deutschland im Zeitraum vom 12./14. April auf nordwestliche Richtungen drehen lassen kann. Die Folge daraus wäre von Dienstag bis Karfreitag eine ungemütliche Nordwestwetterlage bei der die Temperaturen auf empfindlich kühle +4/+8 Grad, örtlich bis +12 Grad absinken könnten. Nachtfrost wäre nach diesen Berechnungen zu erwarten, ebenso wie Schnee- und Graupelschauer bis auf tiefere Lagen herab.

Ähnlich sind die Berechnungen des europäischen Wettermodells, welches ebenfalls ein nordwestlich orientiertes Zirkulationsmuster über Mitteleuropa berechnet. Im Gegensatz zum amerikanischen Wettermodell wird der Temperaturrückgang aber nicht so stark berechnet, was die Tageswerte mit +7/+14 Grad im milderen Bereich belassen kann.

Über die Osterfeiertage berechnet das amerikanische Wettermodell eine Verlagerung der atlantischen Frontalzone zwischen Island und Skandinavien, was das Hochdrucksystem weiter nach Süden zurückdrängen und über Mitteleuropa zu einer Südwestwetterlage führen kann. Anders formuliert zeigt sich im Temperaturtrend zu Ostern eine ansteigende Tendenz. Nichtsdestotrotz sind die Simulationen gegenüber gestern nochmals kühler und auch unbeständiger geworden. Deutlicher zeigt sich das in den Kontrollläufen. Die Niederschlagserwartung wird im Zeitraum vom 11./14. April mäßig hoch berechnet, schwächt sich aber in der Tendenz kurz vor Ostern ab. Das Temperaturspektrum liegt am 10. April zwischen +8/+21 Grad (Mittelwert: +15/+18 Grad), am 13. April zwischen +4/+22 Grad (Mittelwert: +10/+12 Grad) und am Ostersonntag zwischen +4/+21 Grad (Mittelwert: +11/+13 Grad). Der Mittelwert bewegt sich zwar im Jahreszeit-typischen Bereich, die Temperaturspanne zeigt aber mehr als deutlich, wie groß die Unsicherheiten bzgl. des Osterwetters noch sind. Zusammenfassend: hohe Wahrscheinlichkeit für einen kühleren und unbeständigen Wettercharakter in der Woche vor Ostern mit ansteigender Temperaturtendenz zu den Osterfeiertagen. Deutlicher zeigt sich die Temperaturtendenz im nachfolgenden Diagramm von zu kalt / normal / zu warm:
Diagramm für Temperaturentwicklung Osterwetter vom 5. April 2017
Die nächste Aktualisierung erfolgt mit einem neuen Wetterausblick auf die verbleibenden Monate im Frühling und für das Wetter im Sommer 2017.

Das Wetter-Jahr 2022 in Zahlen

Monat Tem­peratur Abwei­chung 1961-1990 in Grad Abwei­chung 1991-2020 in Grad Nieder­schlag
Januar 2022 +2,8 +3,3 +1,9 55,3 l/m² - etwas zu trocken
Februar 2022 +4,5 +4,1 +3,0 84 l/m² - zu nass
März 2022 +5,1 +1,6 +0,5 14,4 l/m² - extrem zu trocken
April 2022 +7,8 +0,4 -1,2 55 l/m² - leicht zu trocken
Mai 2021 +10,4 -1,4 -2,4 96 l/m² - zu nass
Juni 2021 +18,6 +3,6 +2,6 94 l/m² - etwas zu nass
Juli 2021 +18,4 +1,4 +0,0 103 l/m² - zu nass
August 2021 +16,5 -0,06 -1,4 102 l/m² - zu nass
September 2021 +15,2 +1,8 +1,3 36 l/m² - zu trocken
Oktober 2021 +9,65 +0,6 +0,2 46 l/m² - zu trocken
November 2021 +4,9 +0,9 +0,1 48,9 l/m² - zu trocken
Dezember 2021 +2,6 +1,8 +0,8 62 l/m² - zu trocken
Gesamtjahr 2022 +5,0 +2,4 +1,1 208,7 l/m² - zu trocken
Mach mit!

Wetter ist Ihre Leidenschaft und Sie schreiben gerne? Für unsere Rubrik der Wettermeldungen aus aller Welt suchen wir Verstärkung. Falls Sie Lust haben, ein Teil des Teams von Wetterprognose-wettervorhersage.de zu werden, melden Sie sich einfach und unverbindlich über das Kontaktformular.

Kontakt zu uns