Eine frühlingshafte Temperaturphase wird nach den aktuellen Simulationen der Wettermodelle im Zeitraum 15./20. März zunehmend wahrscheinlicher. Der Trend war bereits in den letzten Tagen zu beobachten, festigt sich jedoch nun zunehmend. Zuvor nimmt das Wetter bis zum 15. März mit Nebel und Hochnebel einen eher spät herbstlichen Grundcharakter an (s. Wetter März | Wetterprognose Frühling).

Sollte das eintreffen, so hält sich das Wetter im März fast exakt an die statistischen Werte der vergangenen Jahre. So ist die Wahrscheinlichkeit von der Ausbildung eines Hochdrucksystems über dem skandinavischen Raum im Zeitraum 10./23. März hoch (in 2016 im Zeitraum 12./17. März) und zwischen dem 17./25. März gibt es häufiger schon frühlingshafte Temperaturen (in 2016 zwischen dem 15./21. März).

Sie ahnen es aber sicherlich bereits, denn im weiteren Verlauf des letzten März-Drittels kommt es statistisch gesehen noch einmal zu einem Kaltluftausbruch. Und an Ostern 2016 auch?

Betrachtet man beide Wettermodelle, so liegt das Hochdrucksystem nicht nur in nördlicher Position, sondern verhält sich entsprechend variabel bzgl. seiner Position ("fluide"). Geht es nach der Berechnung des amerikanischen Wettermodells, so kann sich zum 22. März über dem skandinavischen Raum ein Tiefdrucksystem der atlantischen Frontalzone positionieren. Gleichzeitig keilt das Hochdrucksystem westlich des Tiefdrucksystems nach Norden auf und im Verbund beider Systeme dreht das Zirkulationsmuster rasch auf nordwestliche bis nördliche Richtungen. Das Hochdrucksystem festigt zudem seine Position im Bereich zwischen England und Island, so dass nicht nur kältere Luftmassen nach Süden geführt werden können, sondern auch Feuchtigkeit mit transportiert werden kann.

Anders formuliert besteht im Zeitraum 23./28. März sogar die Option auf Schnee-, Schneeregen-, oder Graupelschauer und fällt somit exakt auf die Osterfeiertage. Somit würde auch hiermit die Statistik recht behalten.

Ob es tatsächlich so kommen mag, hängt im Wesentlichen von der Hochdruckposition ab und muss weiter abgewartet werden. Die Kontrollläufe sind für das Wetter Ostern 2016 noch sehr Differenziert und weisen bspw. am 26. März ein Temperaturspektrum von -3/+21 Grad (!!!) aus. Der Mittelwert liegt zwischen +6/+8 Grad und entspricht damit fast exakt dem Durchschnittswert der letzten 10 Jahre. Wie wahrscheinlich ist eine kältere Temperaturphase zum heutigen Stand? Das Verhältnis der Kontrollläufe von zu kalt (<+3) / normal (+4/+9) / zu warm (>+10), liegt am 21. März bei 5/45/50 und am 26. März bei 35/45/30. Die Wahrscheinlichkeiten für frühlingshafte Temperaturen jenseits der +13 Grad Marke liegen am 21. März bei 30 Prozent und am 26. März bei 15 Prozent. Varianten, welche am 26. März in einigen Regionen für Dauerfrost sorgen könnten liegen ebenfalls bei 15 Prozent. Somit ändert sich nichts an der bereits gestern getätigten Aussage:
… die These eines raschen Wetterumschwungs kurz vor, bzw. über Ostern 2106 verdeutlicht sich. Auch wenn der Trend vor Ostern frühlingshaft aussieht, so sollte man mit einem nachhaltigen Ausruf von Frühlingswetter an Ostern 2016 vorsichtig sein.

Anzeige

 

Ihnen gefällt die Wetterprognose? Teilen Sie es anderen mit!