Kommt der Frühling noch vor Ostern? Die aktuellen Simulationen der Wettermodelle sehen diesbezüglich gar nicht einmal so schlecht aus. So liegen die Wahrscheinlichkeiten am 20. März für Temperaturen jenseits der +15 Grad nach den Kontrollläufen aktuell bei knapp 20 Prozent. Da hat sich also etwas gegenüber den vergangenen Simulationen verändert. Tatsächlich sticht aus den vier unterschiedlichen Entwicklungsmöglichkeiten hinsichtlich der Hochdruckposition eine Variante zunehmend heraus. Das Hochdrucksystem wird nach Süden weggedrückt und sorgt bis zum 20. März für relativ ruhiges, weitgehend trockenes und zunehmend milderes Wetter (mehr dazu in der Wetterprognose Frühling).

Wie wird das Wetter Ostern 2016? Die aktuellen Simulationen der gängigsten Wettermodelle reichen bis zum 25. März, was auf den Karfreitag fällt. Ostern 2016 liegt mit dem Ostersonntag und Ostermontag im Zeitraum zwischen dem 27./28. März. Bereits in der Frühlingsprognose sind wir näher auf die Statistik eingegangen, welche nach einem zu kühlen Start in den März häufig eine mildere Periode im Zeitraum 17./25. März aufzeigt, bevor zum Ende des März hin (und somit passend zu Ostern) aus statistischer Sicht häufiger noch einmal ein Kaltluftausbruch möglich sein kann.

Das mit der milden Temperaturphase im Zeitraum 17./25. März bestätigen die Wettermodelle mehrheitlich in ihrem Trend. So liegt das Verhältnis der Kontrollläufe von zu kalt (<+3) / normal (+4/+9) / zu warm (>+10), am 20. März bei 0/35/65 und am 25. März bei 15/40/45. Allein die Zunahme der kälteren Varianten zeigt, dass die Statistik durchaus noch greifen kann. Anders formuliert sollte man mit dem Ausruf von Frühlingswetter an Ostern 2016 noch vorsichtig sein, denn so ein Wetterumschwung im März geht relativ schnell von statten. Betrachtet man die Varianten, welche auch frühlingshafte Temperaturen jenseits der +15 Grad Marke beinhalten, so liegt die Wahrscheinlichkeit am 20. März bei 20 Prozent und am 25. März bei 30 Prozent. Der - weiterhin vorsichtige - Trend geht heute bis Ostern erneut in Richtung Frühling.

Betrachtet man die Simulationen und die daraus resultierenden Großwetterlage, so zeigt sich eine höhere Wahrscheinlichkeit für eine im letzten-März-Drittel auflebende Wetteraktivität der atlantischen Frontalzone, was nicht nur unbeständigeres Wetter über Deutschland, Österreich und der Schweiz im Zeitraum 20./23. März zu Folge haben kann, sonders auf ihrer Vorderseite auch mildere Luftmassen heranführen kann. Wie warm kann es werden? Simuliert werden nach dem amerikanischen Wettermodell bspw. am 23. März Temperaturen zwischen +10/+15 Grad, örtlich auch bis +17 Grad. Nachfolgend stellt sich jedoch kühleres Rückseitenwetter ein, was die Temperaturen am 25. März auf +3/+9 Grad absinken lassen kann.

Das soll die oben angeführte These eines raschen Wetterumschwungs kurz vor, bzw. über Ostern 2106 nochmals verdeutlichen, auch wenn der Trend derzeit frühlingshaft aussieht, so sollte man noch mit einem nachhaltigen Ausruf von Frühlingswetter vorsichtig sein.

Anzeige

 

Erzählen Sie es Ihren Freunden, wenn Ihnen unsere Wetterprognosen gefallen