Die windige Wetterphase wird noch bis zum Donnerstag anhalten. Erst zum Karfreitag zeigt sich mit einem langsam meridionalisierendem Zirkulationsmuster eine Entspannung der Gradienten zueinander. So kommt am Karfreitag der schwache bis mäßige Wind aus westlichen, teils auch südwestlichen Richtungen und treibt bei Temperaturen zwischen +4/+10 Grad weitere Niederschläge von West nach Ost über Deutschland hinweg. Am Samstag erreicht am Vormittag das kleinräumige Tiefdrucksystem den Osten, so dass rückständig das Zirkulationsmuster meridionalisieren kann und mit nördlichen Winden weitere Schauer über Deutschland hin wegziehen können. Die Temperaturen verändern sich mit +3/+10 Grad nur geringfügig, jedoch können in der Höhe bereits kühlere Luftmassen advehiert werden, so dass bis in tiefere Lagen erneut Schnee-, Schneeregen oder Graupelschauer nicht auszuschließen sind. Am Ostersonntag lässt die Schauerneigung nach teils frostiger Nacht im Westen nach und bei wechselnder Bewölkung kann sich auch die Sonne für einige Momente zeigen, während über dem Osten noch mit einer leichten Schaueraktivität unterschiedlichster Art und Intensität zu rechnen ist. Die Temperaturen steigen im Westen mit etwas Sonnenschein auf voraussichtlich +7/+12 Grad, während im Osten "nur" +4/+8 Grad zu erwarten sind. Am Ostermontag macht sich von Westen her der Einfluss eines Hochdrucksystems mit vermehrten Sonnenschein bemerkbar und die letzten Schauer können im Tagesverlauf nach Osten abziehen. Bei schwachen Wind aus unterschiedlichen Richtungen steigen die Temperaturen - je nach Sonnenscheindauer - auf +9/+14 Grad, bzw. auf +6/+10 Grad an. Ob sich der positive Wettertrend über die Osterfeiertage auch darüber hinaus stabilisieren kann, klären wir gegen 17:00 Uhr in einem neuen Wettertrend zum Frühling.

Anzeige

 

Erzählen Sie es Ihren Freunden, wenn Ihnen unsere Wetterprognosen gefallen