Die Wettermodelle geben in ihren aktuellen Simulationen für das letzte März-Drittel erstmals eine Richtung vor, die in einer groben Betrachtungsweise als weitgehend "einheitlich" bezeichnet werden kann. So kommt es im Zeitraum zwischen dem 20./25. zu einer kühlen bis nasskalten Temperaturentwicklung (je nach Wettermodell sind Schnee-, Schneeregen- oder Graupelschauer nicht auszuschließen). Darüber hinaus favorisieren die Wettermodelle eine Umstellung des Zirkulationsmusters in eine lebhafte, abwechslungsreiche und westliche orientierte Richtung, so dass die daraus resultierende Großwetterlage als Westwetterlage bezeichnet werden kann. Sollte diese Variante tatsächlich so eintreten, so würde die Umstellung eine Zeit lang brauchen, so dass die Dauer der aktiven Westwetterphase durchaus bis in die ersten April-Tage andauern kann und damit auch das Wetter an Ostern beeinflussen könnte. Das wäre aber nur dann der Fall, wenn es sich um eine stabilisierte Westwetterlage mit Tiefdruckrinne Island/Skandinavien handeln würde. Kleinere Abweichungen davon lassen auch andere Varianten zu. So z.B. die Variante eines nach Norden verschobenen Azorenhochs, welches durch die andauernde und durchaus kräftige Tiefdruckentwicklung weiter nach Osten und somit über Mitteleuropa verlagert werden kann. In Folge dessen würde der Wettercharakter zu Ostern eher ruhig und durchaus mild ausfallen können. In einer dritten Variante würde ebenfalls das Azorenhoch eine für die Wetterentwicklung entscheidende Roll einnehmen, indem es sich über dem Atlantik in "Kugelrunder" Verfassung positionieren kann. Auf dessen östlichen Gradienten würde Mitteleuropa liegen und somit eine höhere Wahrscheinlichkeit für Trogwetterlagen, bzw. einem meridionalisiertem Grundmuster entsprechen. Somit zeigt sich im Trend eine leicht erhöhte Wahrscheinlichkeit für eine westlich orientierte Großwetterlage für Anfang April, wenngleich diese sich im letzten März-Drittel erst noch durchsetzen, bzw. bewahrheiten muss. Als weitgehend ausgeglichen zeigen sich die Verhältnisse der Kontrollläufe von zu kalt (<+5) / normal (+6/+12) / zu warm (>+12), welche bspw. am 1. April bei 25/50/25 liegen.

Anzeige

Ihnen gefällt die Wetterprognose? Teilen Sie es anderen mit!