Das Weather Hub von TFA* wird vom Hersteller als gehobene Wetterstation deklariert. Die Wetterstation verfügt dabei über eine Besonderheit: sie hat kein eigenes Display und benötigt ein Smartphone oder Tablet als Anzeigemedium. Die Daten werden über ein Gateway in das Internet übertragen und per APP auf einen Apple oder Android Gerät sehr übersichtlich dargestellt. Der Vorteil von einem Weather Hub liegt klar auf der Hand: die aktuellen Wetterdaten, sowie ihre Historie sind jederzeit und überall auf der Welt abrufbar. Getestet wurde von uns die Vollausstattung, also mit Regenmesser, Windmesser, sowie Temperatur und Luftfeuchtigkeit. In Summe also alles, was eine Wetterstation braucht um den Aufbau einer Wetterhistorie für den eigenen Ort zu ermöglichen. Und darüber hinaus bietet die Wetterstation auch noch eine Schnittstelle zum Conrad Connect, was für die Haussteuerung (Smart Home) verwendet werden kann. Zum Testzeitpunkt war dies aber noch ohne Funktion.

Aufbau & Montage:

Aufgrund der Vielzahl an Sensoren braucht man für den Aufbau und die Montage des Weather Hub von TFA* etwas Zeit und sollte so 30 bis 60 Minuten hierfür einplanen. Vor Inbetriebnahme sollte man unbedingt die passenden - handelsüblichen - Batterien besorgen. Der Windsensor verfügt über ein Solarpanel, der wiederum einen internen Akku speist, dass Solarpanel muss nach Süden ausgerichtet werden. Den Außensensor bringt man am besten an einem schattigen Platz in ca. 2 Meter Höhe an [Optimaler Standort Außensensor]. Der Windsensor sollte in 10 Meter Höhe möglichst frei von umgebenden Hindernissen angebracht werden [Optimaler Standort Windsensor]. Den optimalen Standort zu finden wird aber nur selten der Fall sein, entsprechend können die Messwerte verfälscht werden. Der Windmesser kann nicht gesondert in eine Windrichtung kalibriert werden. So muss der gesamte Sensor zwingend nach Süden ausgerichtet werden. Der Regenmesser sollte an einen nicht witterungsgeschützen Ort angebracht werden. Empfohlen wird die Montage des Regensensors im Garten [Optimaler Standort Regenmesser]. Der Aufbau ist selbst erklärend und konnte im Test ohne einen Blick in die Anleitung durchgeführt werden. Für die Inbetriebnahme braucht man an seinem Router zwingend eines freien LAN Steckplatz, an den das Gateway angeschlossen werden kann. Die Inbetriebnahme erfolgt über die APP, auf der man sich zuerst registrieren muss. Nach der Bestätigung muss man die einzelnen Sensoren freischalten, indem man die jeweilige ID des Sensor eingibt oder den QR-Code abfotografiert. Die ID ist am jeweiligen Sensor angebracht und nochmals auf jeweiligen Karten abgedruckt, welche separat mitgeliefert werden.

Lieferumfang

  • Gateway
  • AC/DC Netz-Adapter
  • LAN-Kabel
  • Thermo-/Hygro-Sender
  • Regenmesser
  • Solar-Windmesser
  • Batterien Mignon AA/LR6
  • Bedienungsanleitung
  • Montagematerial

In der App werden folgende Daten angezeigt:

  • Aktuelle Temperatur
  • Aktuelle Luftfeuchtigkeit
  • Gemessener Niederschlag
  • Windgeschwindigkeit
  • Windrichtung
  • Umfangreiche Statistikwerte
  • Zudem gibt es zu jedem Messwert eine umfangreiche Historie von Stunde, Tag, Woche, Monat, oder durch Eingabe eines Zeitfensters ein beliebiges Datum. Die Daten werden sowohl als Datensatz, als auch als Funktionsgraphen mit Interaktionsmöglichkeit dargestellt.

Wie hat uns die Wetterstation gefallen?


Die Anzahl der Sensoren entspricht der einer "Profi-Wetterstation*", welche allesamt im Test ihre Arbeit verrichtet haben. Leider fehlt in der Anzeige der Windchill und der Taupunkt (ist ein errechneter Wert und könnte nachgerüstet werden). Gut ist hingegen ist das nutzerfreundliche Display, welches klar strukturiert ist und die Max-, Min- und Durchschnittswerte übersichtlich darstellt. Ebenfalls gut gefallen hat uns die grafische Darstellung der jeweiligen Messkurven, welche nicht nur simple Grafiken, sondern als Funktionsgraphen mit Interaktion umgesetzt worden sind. Für die Erfassung der Innentemperatur und Luftfeuchtigkeit muss ein weiterer Sensor hinzugekauft werden. Der Funktionsumfang der App ist wirklich umfassend und überraschte im Test durch seine Vielzahl an Möglichkeiten der Darstellung der Daten, wenn man das Smartphone dreht (s. Video). Der Simple Aufbau der App begeistert auch nicht technisch orientierte Menschen, was die Wetterstation nicht nur für Hobby-Meteorologen, sondern auch für Wetterinteressierte interessant macht. Ebenfalls gut gefallen hat, dass nach Identifizierung der Sensoren die App, bzw. die Wetterstation sofort betriebsbereit war und die Daten ab diesem Zeitpunkt zuverlässig empfangen hat. Als sehr nützlich empfanden wir die Funktion mit dem Batteriezustand, hier können die Batterien rechtzeitig ausgetauscht werden, bevor keine Daten mehr erfasst werden. Nachteilig ist allerdings, dass man zwingend eine App braucht. Für Windows gibt es hier nichts, weder auf Tablets, noch auf Desktop oder Smartphone.

Vorteile:

  • Gute Aufteilung und Darstellung der Daten
  • Sendeintervall von 7 Minuten (normalerweise üblich sind 15 Minuten)
  • Erweiterung um weitere Außensensoren (Temperatur & Luftfeuchtigkeit)
  • Daten von überall und jederzeit abrufbar
  • Tolle Darstellung des grafischen Verlaufs
  • Selektierung der Daten möglich
  • Multifunktionsgraphen ermöglichen die gleichzeitige Darstellung unterschiedlicher Messwerte (s. Video)
  • Datenexport möglich
  • Datenverbindung mit Conrad Connect möglich (Smart Home Steuerung, ist aber zum Testzeitpunkt noch nicht freigeschaltet)
  • Teilen der Daten mit anderen Smartphones (z.B. Teilen mit der Familie, Freunde etc.)
  • Alarmfunktion per Push
  • Bis 50 Sensoren anschließbar

Nachteile

  • Ohne Internet geht nichts
  • Kein Support für Windows (egal ob Desktop, Tablet oder Smartphone)
  • Datenexport nur per E-Mail möglich, dafür aber im CSV Format
  • Ohne einen weiteren Sensor werden Innentemperatur und Luftfeuchtigkeit nicht erfasst
  • Es wird zwingend eine Appinstallation vorausgesetzt. Abruf über den Browser nicht möglich
  • Luftdruck wird nicht erfasst
  • Batterien waren keine dabei
  • Die Temperaturgenauigkeit liegt bei +/-1 Grad, was dazu führen kann, dass bei mehreren Außensensoren die Werte im Extremfall um bis zu 2 Grad differieren können. In unserem Test der Weather Hub von TFA* haben wir festgestellt, dass die Temperatur generell etwa um +0,4 Grad gegenüber den Referenzsensoren zu warm war
  • Einfache Daten wie Windchill oder Taupunkt fehlen
  • Alle Daten sowie Funktion nur durch das Gateway über das Internet möglich. Fällt es aus oder wird das Portal abgeschaltet ist keine Funktion mehr möglich

Fazit:

Bestimmt man den Einsatzzweck für die Erfassung lokaler Wetterdaten, welche von extern abrufbar sind, so ist das eine richtig gute Wetterstation, welche die Herzen auch von Hobby-Meteorologen höher schlagen lässt. Es macht auch Spaß, die Daten jederzeit von Unterwegs aus abzurufen. Sie eignet sich aber weniger für eine "Hauswetterstation" mit der man mit einem Blick alle Daten erfassen kann. Hierfür fehlt das Display und ein Smartphone oder Tablet ist eben nicht immer schnell zu Hand. Alle Daten wurden korrekt erfasst und dargestellt. Einen Hinweis auf die Verfügbarkeit des Portals konnten wir leider nicht finden. Im schlimmsten Fall würde bei Abschaltung des Portals die Wetterstation nicht mehr funktionieren. Davon gehen wir aber mal nicht aus. Es empfiehlt sich auch hier immer wieder einmal die Daten zu exportieren und lokal zu sichern.

Zusammenfassend: eine richtig gute Wetterstation, welche nur wenig Wünsche offen lässt, diese aber ohne Probleme jederzeit über die Software nachrüstbar wären (App für Windows, Taupunkt, Windchill, etc…). Wer seine Daten gerne mit anderen Teilen möchte, sollte einen Blick auf die My Weatherbox von TFA werfen, denn ein einfaches Teilen der Daten mit anderen ist mit dem Weather Hub nicht möglich, diese beschränkt sich ausschließlich auf die lokale APP Installation, bei der man seine ID an bestimmte Personen weitergeben kann. Aber der wirklich große Vorteil ist der Ausbau um bis zu 50 Sensoren und hier bleiben wirklich keine Wünsche mehr offen.

Eignung nach Personengruppen

Test Wetterstation TFA WeatherHub
Weitere Informationen zu den Personengruppen.

Bewertung der Wetterstation Weather Hub

Test Wetterstation TFA Weather Hub Smart Home

Gesamtergebnis der Wetterstation Weather Hub

Test Wetterstation TFA Weather Hub Gesamtbewertung

Preisvergleiche*



Vielen Dank an dieser Stelle gilt dem www.wettershop.de für die zur Verfügung Stellung der Testgeräte.

Anzeige

Ihnen gefällt die Wetterprognose? Teilen Sie es anderen mit!