DDie Wetterstation Tempesta 300* aus dem Hause TFA ist eine der wenigen Wetterstationen auf dem Markt, welche neben einer Wettervorhersage der nächsten drei Tage auch aktuelle Unwetterwarnungen empfängt und diese über akustische oder visuelle Signale anzeigt. Der Betrieb der Tempesta 300 ist jedoch auf Deutschland beschränkt und funktioniert im Ausland nicht. Durch die Erfassung von lokaler Temperatur und Luftfeuchtigkeit, sowie einer 4-Tages Wettervorhersage (heute bis in drei Tagen) in Kombination mit Wetter- und Unwetterwarnungen, wird die Tempesta 300 vielen Ansprüchen an eine Wetterstation gerecht und eignet für ein breites Einsatzfeld. Egal ob Jung oder Alt, Hobby-Meteorologe oder absoluter Laie, die Tempesta 300* kann überzeugen.

Aufbau & Montage:

Der Aufbau ist einfach und binnen weniger Minuten erledigt. Was etwas mehr Zeit in Anspruch nimmt, ist der Empfang der Daten für die Wettervorhersage und die der Unwetterwarnungen. Man sollte beim ersten Empfang der Daten die Wetterstation zunächst einmal in der Nähe eines Fensters aufstellen und nach dem ersten Empfang der Daten die Station am Bestimmungsort platzieren. Es gilt aber auch dort nochmals das Empfangssignal (im Display sichtbar) zu überprüfen. Die Daten der Wettervorhersage und der Unwetterwarnung werden vom Satelliten und über Funknetz von e*.Message empfangen. Im Test zeigten sich dickere Wände und Decken durchaus als Empfangshindernis. Im Test hat der erste Empfang der Daten einmal 2 Stunden und das andere mal 6 Stunden gedauert, wobei die kürzere Zeit am Fenster erreicht wurde. Nach dem Empfang stellt sich die Region automatisch ein und im Anschluss lässt sich der Landkreis einfach einstellen. Bis die Wettervorhersage einwandfrei funktioniert können bis zu 24 Stunden vergehen.

Den Temperatur- und Hygrosensor bringt man am besten im Schatten in einer Höhe von ca. 2 Meter an [Optimaler Standort Außensensor]. Der Außensensor wird rasch von der Basisstation erfasst und zeigte im Test zuverlässig die Daten an. Der Aufbau ist einfach und konnte im Test ohne Bedienungsanleitung durchgeführt werden. Die Wetterstation Tempesta 300* kann sowohl mit dem Standfuß auf dem Tisch, als auch mit der Aufhängevorrichtung an der Wand angebracht werden.

Lieferumfang

  • Basisstation
  • Außensensor (Luftfeuchtigkeit und Temperatur)
  • Bedienungsanleitung
  • Batterien

Das Display zeigt folgende Daten:

  • Uhrzeit – Datum- Innentemperatur- Außentemperatur (Außenfühler)
  • Uhrzeit - Datum- Innenluftfeuchtigkeit-Außenluftfeuchtigkeit (Außenfühler)
  • Regenwahrscheinlichkeit (Tag 1-4)
  • Regenmenge (Tag 1-4)
  • Sonnenscheinstunden (Tag 1-4)
  • Windrichtung (Tag 1-4)
  • Windstärke (Tag 1-4)
  • Lauftext Unwetterwarnung und 4-Tages-Vorhersage
  • Rote & gelbe LED zeigen den aktuellen Warnstatus

Wie hat uns die Wetterstation gefallen?

Die Wertigkeit und die Verarbeitung des Gehäuses ist hochwertig und als Edel zu bezeichnen. Das Display selbst wirkt aufgeräumt, ist in deutscher Sprache und ist mit fehlender Beleuchtung klar energiesparend ausgerichtet, was für eine lange Lebensdauer der Batterien spricht. Die Funktionstasten sind vorne angebracht, was als Pluspunkt bewertet werden kann. Allerdings sind die Funktionstasten nicht selbst erklärend, aber ein einfaches "probieren" reicht aus, um die Funktionen schnell zu verstehen - ein Blick in die Bedienungsanleitung war nicht notwendig. Sehr gut ist die Funktion die einzelnen Wetterdaten rollierend durchlaufen zu lassen, so hat man stets im Überblick, welches Wetter in den kommenden Stunden, bzw. Tagen zu erwarten ist, wünscht man lieber die manuelle Funktion, so ist dies mit einem Tastendruck schnell umgestellt. Der Kontrast des Displays lässt sich in Stufen einstellen, was die Lesbarkeit an bestimmten Standorten deutlich verbessern kann.

Die Wetter- und Unwetterwarnungen lassen sich auf den jeweiligen Landkreis einstellen und funktionieren relativ zuverlässig. Ebenfalls sehr positiv aufgefallen sind uns die einstellbaren Warnstufen der Wetter- und Unwetterwarnungen. Auf Stufe 1 bekommt man so ziemlich jede Warnung (Nebel, Frost etc. ), bis hin zu Stufe 4, wo man ausschließlich die Warnungen vor extremen Unwetter erhält. Ob eine Wetter- oder eine Unwetterwarnung vorliegt, kann entweder über ein akustisches Signal, über eine rote oder gelbe LED, oder über beide Funktionsarten erfolgen. Die LED blinkt zu jeder Stufe in einem anderen Rhythmus, so dass anhand der Blinksignals eingeschätzt werden kann, wie dringlich die Wetter- bzw. Unwetterwarnung ist. Die LED erlischt erst, wenn die Warnung aufgehoben wurde, während das akustische Signal nach 30 Minuten aufhört auf sich aufmerksam zu machen. Zudem gibt es zu jeder Warnmeldung auch einen Text, welcher über das Display läuft und dessen Laufgeschwindigkeit man auch einstellen kann. Laut Beschreibung wären bis zu 20.000 Warnkonstellationen möglich.

Die Wettervorhersage funktioniert zuverlässig wenngleich es bei der Wettervorhersage auch zu Ungenauigkeiten kommen kann, was aber völlig im Rahmen liegt - grundsätzlich falsche Wettervorhersagen konnten wir nicht feststellen, die Tendenz war meist korrekt. Als sehr nützlich empfanden wir die Umschaltfunktion des jeweiligen Tages, denn die Wetterdaten können in Morgens, Mittags, Abends und Nacht unterteilt werden und stehen für jeden Tag zur Verfügung. Vorhergesagt werden die Regenwahrscheinlichkeit (in %), die Regenmenge, Min- & Maxtemperatur, Windrichtung, Windstärke, Windböe und die Sonnenstunden. Bei Bedarf kann die Wettervorhersage per Text im Display dargestellt werden. Wenn das Empfangssignal zu schlecht ist, werden auch keine entsprechende Wettervorhersagen empfangen und somit auch nicht dargestellt - das fällt am Display sofort auf, was im Test ein paar mal vorkam. Stellt man die Station aber für einige Zeit an das Fenster, so werden alle Daten empfangen und auf dem Display dargestellt. Insgesamt eine gute Umsetzung bei Nichtempfang von Daten. Die Wetterstation Tempesta 300* verfügt zudem noch über ein Signalstärke Symbol, welches man in den Einstellungen auch akustisch ausgeben lassen kann. Die Wettersymbole sind allesamt leicht verständlich. Wichtiger Hinweis: Der Betrieb der Wetterstation ist nur für Deutschland vorgesehen, ein Betrieb im Ausland ist nicht möglich.

Vorteile:

  • Deutschsprachiges Display
  • Übersichtliche Einteilung des Displays
  • Gute Qualität der Wettervorhersage mit allen notwendigen Daten
  • Empfang amtlicher Wetter- und Unwetterwarnungen des Deutschland Wetterdienstes
  • Akustische und Visuelle Signalgebung von Wetter und Unwetterwarnungen
  • Textausgabe von Warnungen und Wettervorhersagen
  • Batteriebetrieb ermöglicht einen unabhängigen Standort

Nachteile

  • Windstärke nur in BFT, nicht in km/h
  • Außensensoren können nicht erweitert werden
  • Kein Min- und Maxspeicher der lokalen Messwerte

Fazit

Die Wetterstationen mit amtlicher Wetter- und Unwetterwarnungen des Deutschen Wetterdienstes sind relativ neu auf dem Markt. So waren wir gespannt auf die Zuverlässigkeit der Funktion und die Umsetzung der Warnhinweise. Hier konnte die Wetterstation Tempesta 300* uns voll überzeugen. Aber auch trotz der Warnungen gilt es immer den "gesunden Menschenverstand" einzuschalten, denn kleinräumige Ereignisse wie z.B. lokale Gewitter können bis zur höchsten Warnstufe ausgeweitet werden, durch die Unterteilung in Landkreise muss aber der eigene Ort nicht zwangsläufig davon betroffen sein, während im Nachbarort der Hagel große Schäden anrichten kann. Die Wettervorhersage ist so genau, wie es das Raster des Wettermodells zulässt. Hier stehen keine Meteorologen dahinter, sondern ein Wettermodell, welches die Vorhersagedaten errechnet, aber nicht interpretiert. Das macht die Wettervorhersage mit zunehmender Zeitdauer ungenauer, konnte aber im Test dennoch überzeugen. Schwächen zeigten sich lediglich bei "kniffligen" Wetterlagen, aber dank des Updateintervalls können die Daten zügig aktualisiert und auf Stand gebracht werden. Problematischer zeigt sich die Temperaturprognose in Regionen mit größeren Höhenunterschieden. Wohnt man bspw. in Bergregionen, so wird der repräsentativste Wert für diese Region angezeigt. Mit anderen Worten: wohnt man in Talregionen, so kann die Temperaturprognose stimmen, wohnt man hingegen auf dem Berg, so ist in den meisten Fällen die Temperaturprognose zu warm. Das gilt es beim Kauf entsprechend zu berücksichtigen.

Zusammenfassung: Uns hat die Wetterstation Tempesta 300* wirklich gut gefallen und sie eignet sich für nahezu alle Personengruppen. Nur all zu gerne schaut man immer wieder auf das Display, insbesondere auch dann, wenn die LED´s anfangen zu blinken und Unwetterwarnungen verkünden. Die Tempesta 300 ist auch eine richtig gute Wetterstation um Kinder und auch Jugendliche frühzeitig für das Wetter zu begeistern.

Eignung nach Personengruppen

Test Wetterstation TFA Tempesta 300x - für wen eignen sich die Wetterstation?
Weitere Informationen zu den Personengruppen.

Bewertung der Wetterstation Tempesta 300 von TFA

Test Wetterstation TFA Tempesta 300 Einzelbewertung

Gesamtergebnis der Wetterstation Tempesta 300

Test Wetterstation TFA Tempesta 300 Gesamtergebnis

Preisvergleiche*



Vielen Dank an dieser Stelle gilt dem www.wettershop.de für die zur Verfügung Stellung der Testgeräte.

Anzeige

 

Erzählen Sie es Ihren Freunden, wenn Ihnen unsere Wetterprognosen gefallen