Die meisten Wetterstationen der gehobenen Klasse haben einen Regenmesser im Lieferumfang dabei. Doch wo stellt man diesen am besten auf um möglichst genaue Messdaten zu bekommen? Auch für einen Regenmesser gibt es Richtlinien des Deutschen Wetterdienstes:
Die Höhe der Auffangfläche des Niederschlagsmessgeräts liegt im Standardfall 1 m über dem Grund. Aufgrund der zu erwartenden Schneehöhe wurde die Höhe bei einer Stationshöhe über 500 m ü. NN auf 1,5 m und bei einer Stationshöhe von über 800 m ü. NN auf 2 m über Grund festgelegt. Quelle: Wikipedia
Achten Sie bitte unbedingt auf eine freistehende Fläche, dass auch bei stärkerem Wind der schräg einfallende Regen gemessen werden kann. Richten Sie den Regenmesser mit einer Wasserwaage aus- steht er nicht genau "im Wasser", so sind keine genauen Messwerte zu erwarten. Kontrollieren Sie Ausrichtung von Zeit zu Zeit und befreien Sie den Trichter von Schmutz. Vermeiden Sie unbedingt die Aufstellung des Niederschlagsmessers in der Nähe von Gebäuden, Sträuchern oder Bäumen oder anderen Hindernissen, welche den Regen abfangen können.

Praxistipp: stellen Sie den Niederschlagsmesser südlich des Hauses in ca. einem Abstand von 80-120 cm zum Boden auf einem selbst gebauten Mast mit Montagefläche auf. Der Abstand zum Haus sollte mindestens 10 Meter betragen. Damit können zwar noch immer die Messwerte verfälscht werden, aber besser als die Montage am Balkon oder dem Dach ist das allemal. Überlegen Sie sich als vor dem Kauf einer Wetterstation mit Regenmesser, ob Sie diesen auch in einer gut geeigneten Umgebung aufstellen können, ansonsten können Sie sich das Geld für den Niederschlagsmesser sparen.

Anzeige

 

Ihnen gefällt die Wetterprognose? Teilen Sie es anderen mit!