Klimaneutral durch Ökostrom?

  • C. Bertram
Die Wäscheleine ist in Ihrer Ökobilanz unschlagbar

Der Energieverbrauch in Privathaushalten wächst trotz immer effizienteren A+++ Geräten. Klar, wir leben so digital und mit technischem Fortschritt, wie noch keine Generation vor uns und genießen die Möglichkeiten. Kann man aber durch den reinen Bezug von Ökostrom den Energieverbrauch im Haushalt als klimaneutral bezeichnen?

Die Frage kam bei der wöchentlich anfallenden Wäsche auf. Beim Wäsche waschen an sich kann ich darauf achten nur volle Waschmaschinen, bei möglichst niedriger Temperatur und angepasstem Waschmittelverbrauch laufen zu lassen.

Nach dem Wäsche waschen stellt sich die Frage: Wäsche auf die Leine oder schnell in den Trockner? Der Trockner benötigt Strom; Luft wäre umsonst, aber Wäsche aufhängen kostet Zeit. Ist die Nutzung vom Trockner und der damit verbundene Stromverbrauch in Ordnung, wenn ich die Gerätschaften mit Ökostrom betreibe? Zählt das praktisch schon als klimaneutral? Dieser Frage gehen wir nun einmal nach.

Wie definiert man Klimaneutral?

Bei einem klimaneutralen Produkt, einer klimaneutralen Dienstleistung oder einer klimaneutralen Handlung erhöht sich insgesamt die Menge an schädlichen Klimagasen in der Atmosphäre nicht. So weit, so gut.

Solar- und Windanlagen produzieren CO2-freien Strom. Verstanden! Ganz emissionsfrei ist Ökostrom leider trotzdem nicht. Hier kommt es entscheidend darauf an, unter welchen Bedingungen die Module oder die Windräder hergestellt wurden. Die Produktion hat jedoch sehr sicher und unabhängig der Bemühungen der Hersteller Ressourcen gekostet und CO2 emittiert. Im Falle des Trockners kommt die Herstellung und der Transportweg dieses Gerätes auf die CO2-Bilanz ebenfalls hinzu. Somit kann die Nutzung eines Trockners nicht klimaneutral sein; Ökostrom hin oder her.

Für die Umwelt, die Wäsche und den Geldbeutel ist und bleibt die Wäscheleine die günstigere Alternative.

 


Das Wetter-Jahr 2022 in Zahlen

Monat Tem­peratur Abwei­chung 1961-1990 in Grad Abwei­chung 1991-2020 in Grad Nieder­schlag
Januar 2022 +2,8 +3,3 +1,9 55,3 l/m² - etwas zu trocken
Februar 2022 +4,5 +4,1 +3,0 84 l/m² - zu nass
März 2022 +5,1 +1,6 +0,5 14,4 l/m² - extrem zu trocken
April 2022 +7,8 +0,4 -1,2 55 l/m² - leicht zu trocken
Mai 2022 +14,4 +2,3 +1,3 46 l/m² - erheblich zu trocken
Juni 2022 +18,3 +2,96 +1,96 58 l/m² - extrem trocken
Juli 2022 +19,1 +2,2 +0,8 37,1 l/m² - extrem trocken
August 2022 +20,22 +3,7 +2,3 48,5 l/m² - extrem trocken
September 2021 +15,2 +1,8 +1,3 36 l/m² - zu trocken
Oktober 2021 +9,65 +0,6 +0,2 46 l/m² - zu trocken
November 2021 +4,9 +0,9 +0,1 48,9 l/m² - zu trocken
Dezember 2021 +2,6 +1,8 +0,8 62 l/m² - zu trocken
Gesamtjahr 2022 +11,57 +2,6 +1,3 398 l/m² - extrem zu trocken

Unterstützen Sie uns!

Ihnen gefallen unsere Wettervorhersagen? Dann unterstützen Sie uns mit einem freiwilligen Geldbetrag in einer von Ihnen gewünschten Höhe.

Betrag auswählen
Weitere Informationen
Mach mit!

Wetter ist Ihre Leidenschaft und Sie schreiben gerne? Für unsere Rubrik der Wettermeldungen aus aller Welt suchen wir Verstärkung. Falls Sie Lust haben, ein Teil des Teams von Wetterprognose-wettervorhersage.de zu werden, melden Sie sich einfach und unverbindlich über das Kontaktformular.

Kontakt zu uns