Wetternews - aktuelle Meldungen rund um das Wetter

Halbzeitbilanz Juni 2020: Überraschend normal

  • C. Bertram
Durchwachsenes Juni-Wetter
Durchwachsenes Juni-Wetter

Der Juni war bislang geprägt durch markante Temperatursprünge und teil unwetterartigen Wettererscheinungen. In Summe aber präsentiert sich der Juni zur seiner Halbzeit aber anders als gedacht.

Nach einem zu trockenen März und einem deutlich zu trockenen April und Mai legt sich der Juni nun ins Zeug um das Niederschlagsdefizit der letzten Monate auszugleichen, doch sind die vorläufigen Zahlen eher ernüchternd.

Die Temperaturen

Der Juni begann sommerlich, doch dann kam es mit einem regelrechten Temperatursturz zur Wettersingularität der Schafskälte. Aus einem Temperaturüberschuss wurde ein Temperaturdefizit, das sich mit den teils sommerliche warmen Temperaturen aber zwischenzeitlich ausgeglichen hat und so ist der Juni zur Monatsmitte mit einer Abweichung von +0,03 Grad als normal zu bewerten.

Mit +0,5 Grad war es am 1. Juni über dem Oberharz am kältesten (mal abgesehen von der Zugspitze mit -5,9 Grad am 8. Juni), aber auch sonst gab es rund um die Schafskälte verbreitet Nächte, bei denen die Werte unter die +5 Grad Marke absanken.

Das ist insofern bemerkenswert, da am 2. Juni noch verbreitet Werte von +26 bis +30 Grad (Trier) registriert wurden. Sommerlich warm begann dann die zweite Juni-Dekade mit dem bisherigen Höchstwert, der am 13. Juni mit +34 Grad über Coschen aufgestellt wurde. Aber auch sonst wurden am 13. Juni verbreitet die hochsommerliche Marke von +30 Grad überschritten.

Der Juni 2020 war bislang normal
Der Juni 2020 war bislang normal
© www.mtwetter.de

Eine normale, aber regional sehr ungleiche Niederschlagsverteilung

In einem breiten Streifen von Rostock, Thüringen, Bayerischer Wald bis zur Zugspitze konnte der Juni sein Niederschlagssoll von 85 l/m² (Weitere Daten und Fakten zum Wetter Juni) schon erfüllen, bzw. übererfüllen. Weiter nach Westen und Osten aber war der Juni bislang zu trocken. In Summe gleicht sich das wieder aus und der Juni hat zur Halbzeit sein Niederschlagssoll zu rund 54 Prozent erfüllen können.

Anzeige

Den wenigsten Niederschlag gab es bislang mit 2,3 l/m² (3,6 Prozent) über Golßen-Mahlsdorf (Brandenburg), während über Westdeutschland bei Hörstel-Riesenbeck (Nordrhein-Westfalen) es mit 3,2 l/m² (4,4 Prozent) ebenfalls nur sehr wenig Regen zu verzeichnen gab.

Den meisten Niederschlag gab es mit 206,1 l/m² über Oberstdorf-Birsgau am bayerischen Alpenrand und entlang von Rostock bis zur Zugspitze wurden verbreitet die 100 l/m² Marke erreicht, bzw. überschritten.

Der Juni 2020 über manche Landesteile deutlich zu nass - im Flächenmittel aber normal
Der Juni 2020 über manche Landesteile deutlich zu nass - im Flächenmittel aber normal
© www.mtwetter.de

Etwas zu wenig Sonnenschein

Der Juni konnte bislang seinen Sonnenscheinsollwert nur zu 42 Prozent erfüllen. Vor allem über dem Südwesten und Nordwesten, sowie über dem Bayerischen Wald und dem südlichen Mittelgebirgsrand schien die Sonne vergleichsweise wenig. Den niedrigsten Wert konnte mit 51,2 Sonnenstunden über dem Schwarzwald registriert werden, während über Arkona mit 140,3 Stunden die Sonne vergleichsweise häufig schien. Im Schnitt bringt es der Juni auf 198 Stunden (aktuell: 85,2 Stunden)

Im Flächenmittel etwas zu wenig Sonnenschein
Im Flächenmittel etwas zu wenig Sonnenschein
© www.mtwetter.de

Wie sich das Wetter im Juni weiterentwickelt, können Sie in den täglichen Wetterprognosen zum Wetter Juni, zum Wetter Juli und Sommer 2020 nachlesen.

Anzeige

 

Das Wetter-Jahr 2020 in Zahlen

Monat Tem­peratur Abwei­chung 1961-1990 in Grad Abwei­chung 1981-2010 in Grad Nieder­schlag
Januar 2020 +3,2 +3,8 +2,9 45 l/m² - zu trocken
Februar 2020 +5,3 +4,9 +4,3 125 l/m² - zu nass
März 2020 +5,4 +1,8 +1,0 50 l/m² - zu trocken
April 2020 +10,4 +3,0 +2,2 17 l/m² - zu trocken
Mai 2020 +11,9 -0,2 -1,1 40 l/m² - zu trocken
Juni 2020 +16,8 +1,4 +1,1 90 l/m² - etwas zu nass
Juli 2019 +18,9 +2,0 +0,9 55 l/m² - zu trocken
August 2019 +19,09 +2,53 +1,53 65 l/m² - zu trocken
September 2019 +14,1 +0,8 +0,6 65 l/m² - zu nass
Oktober 2019 +10,9 +1,9 +1,7 80 l/m² - zu nass
November 2019 +5,2 +1,2 +0,8 60 l/m² - zu trocken
Dezember 2019 +3,7 +2,9 +2,5 60 l/m² - zu trocken
Gesamtjahr 2020 +8,81 +2,45 +1,71 367 l/m² - zu trocken


Unterstützen Sie uns!

Ihnen gefallen unsere Wettervorhersagen? Dann unterstützen Sie uns mit einem freiwilligen Geldbetrag in einer von Ihnen gewünschten Höhe.

Betrag auswählen
Weitere Informationen

Mach mit!

Wetter ist Ihre Leidenschaft und Sie schreiben gerne? Für unsere Rubrik der Wettermeldungen aus aller Welt suchen wir Verstärkung. Falls Sie Lust haben, ein Teil des Teams von Wetterprognose-wettervorhersage.de zu werden, melden Sie sich einfach und unverbindlich über das Kontaktformular.

Kontakt zu uns