• Startseite
  • Meldungen
  • Deutscher Wetterdienst: 2019 war das zweitwärmste Jahr seit Beginn der Wetteraufzeichnungen

Deutscher Wetterdienst: 2019 war das zweitwärmste Jahr seit Beginn der Wetteraufzeichnungen

  • P. Stratmann

Dass es immer wärmer wird, ist nichts neues, doch der Bericht des DWD lässt aufhorchen. Die Temperaturen steigen zunehmend rasanter an und neue Rekorde werden in immer kürzer werdenden Zeiträumen aufgestellt.

2019 war das zweitwärmste Jahr seit Beginn der Wetteraufzeichnungen
2019 war das zweitwärmste Jahr seit Beginn der Wetteraufzeichnungen

Seit 1881 wird das Wetter aufgezeichnet und der Deutsche Wetterdienst hat nun seinen Jahresbericht vorgelegt. Dabei kam raus: 2019 war das zweitwärmste Jahr seit Beginn der Aufzeichnungen mit extremen Hitzephasen und einem mit +42,6 Grad in Lingen neu aufgestellten deutschen Hitzerekord.

Anzeige

Der Klimawandel schreitet voran

Die Fachleute sagen, dass bei einer Aufzeichnung von 139 Jahren es nicht mehr zufälliges Wetter ist, sondern hier kann man von Klima und belastbaren Ergebnissen reden. Signifikant werden die einzelnen Dekaden zunehmend wärmer. Die letzten 20 Jahre waren im Vergleich zum langjährigen Mittelwert um +1,25 Grad zu warm.

Extremwetterereignisse werden zunehmen

Im Bericht blicken die Fachleute auch auf die Zeit bis 2029 und sagen, dass die Tendenz zu weiteren ansteigenden Temperaturen zunehmen wird. Und zwar im Jahresmittel und die Anzahl extremer Wetterereignissen wird ansteigen. Die Unwetter werden nicht auf einzelne Regionen begrenzt sein, sondern ganz Deutschland betreffen. Zudem soll die Niederschlagsaktivität nachlassen und insbesondere Süddeutschland wird mehr betroffen sein.

Aber auch weltweit wird die Tendenz zu Wetter-Extremen zunehmen und auch schon in den kommenden 10 Jahren in Erscheinung treten.

Anzeige

 


Das Wetter-Jahr 2021 in Zahlen

Monat Tem­peratur Abwei­chung 1961-1990 in Grad Abwei­chung 1991-2020 in Grad Nieder­schlag
Januar 2021 +0,6 +1,1 -0,3 78 l/m² - zu nass
Februar 2021 +1,8 +1,4 +0,3 48 l/m² - leicht zu trocken
März 2021 +4,8 +1,3 +0,2 46 l/m² - zu trocken
April 2021 +6,1 -1,3 -2,9 33 l/m² - zu trocken
Mai 2021 +10,4 -1,4 -2,4 96 l/m² - zu nass
Juni 2021 +18,6 +3,6 +2,6 94 l/m² - etwas zu nass
Juli 2021 +18,4 +1,4 +0,0 103 l/m² - zu nass
August 2021 +16,5 -0,06 -1,4 102 l/m² - zu nass
September 2021 +15,2 +1,8 +1,3 36 l/m² - zu trocken
Oktober 2020 +10,2 +1,2 +0,8 79 l/m² - zu nass
November 2020 +6,0 +2,0 +1,1 18,7 l/m² - zu trocken
Dezember 2020 +3,0 +2,2 +1,2 57 l/m² - zu trocken
Gesamtjahr 2021 +10,38 +0,87 -0,28 647 l/m² - normal
Temperaturabweichung Deutschland 24 Monate - Klimadiagramm

Unterstützen Sie uns!

Ihnen gefallen unsere Wettervorhersagen? Dann unterstützen Sie uns mit einem freiwilligen Geldbetrag in einer von Ihnen gewünschten Höhe.

Betrag auswählen
Weitere Informationen

Mach mit!

Wetter ist Ihre Leidenschaft und Sie schreiben gerne? Für unsere Rubrik der Wettermeldungen aus aller Welt suchen wir Verstärkung. Falls Sie Lust haben, ein Teil des Teams von Wetterprognose-wettervorhersage.de zu werden, melden Sie sich einfach und unverbindlich über das Kontaktformular.

Kontakt zu uns