Der Oktober 2016 war in Deutschland - gemessen am langjährigen Mittelwert - mit einer Abweichung von -0,4 Grad leicht zu kühl. Global betrachtet ergab sich aber ein ganz anderes Bild. Die globale Durchschnittstemperatur der Land- und Meeresflächen lag im Oktober bei 9,3 Grad und war damit um +0,73 Grad wärmer als der langjährige Klimamittelwert. Somit rangiert der Oktober 2016 an 16. Stelle der bislang zu warmen Oktober und ist zeitgleich der "kälteste" seit 2002 und liegt an 122. Stelle der kältesten Oktobermonate.

Nimmt man Meeres- und Landtemperaturen zusammen, so ergibt sich daraus der dritt-wärmste Oktober seit 137 Jahren (Quelle: . So verwundert es nicht, dass die globale Ausdehnung der Meereisflächen noch nie so gering wie aktuell waren. Anstatt diese anwachsen, gehen diese sogar noch zurück (s. Meereisausdehnung der Arktis auf Tiefstand | Globales Meereis schrumpft dramatisch).

Betrachtet man die Temperaturanomalie von Januar bis heute, so liegt die Abweichung der Landtemperaturen bei +2,66 Grad und zusammen mit den Meerestemperaturen bei +1,75 Grad. Beide Werte sind aber eindeutig: das Jahr 2016 war global betrachtet bisher das wärmste Jahr seit 137 Jahren und dem Beginn der Aufzeichnungen. Weitere Informationen können Sie auf den Seiten der NOAA nachlesen.

Anzeige

Ihnen gefällt die Wetterprognose? Teilen Sie es anderen mit!