Wir sind in den letzten Tagen des Öfteren gefragt worden, wann und ob man Winterreifen montieren soll. Diese Entscheidung können wir Ihnen leider nicht abnehmen, durchaus aber ein paar Informationen liefern. So gibt es eine Regen, dass im Zeitraum von O(ktober) bis O(stern) Winterreifen montiert sein sollten. Das können wir nur unterstreichen, da gesetzlich auch eine Winterreifenpflicht gilt und man im Schadensfall generell besser unterwegs ist, wenn man Winterreifen montiert hat.

Überholt ist aber zwischenzeitlich die These, dass Sommerreifen bei Temperaturen unter +7 Grad den Bremsweg verlängern. Eher das Gegenteil ist der Fall. So können Sommerreifen bei nassen oder trockenen Fahrbahnen auch noch bei Temperaturen von knapp über +0 Grad eine bessere Bremswirkung erzielen, als Winterreifen. Allerdings gilt das nicht mehr, sobald Schnee, Eis oder überfrierende Nässe vorherrscht, dann ist der Bremsweg von Winterreifen deutlich kürzer. Zudem kann es gut sein, dass die Temperaturanzeige im Auto +4 Grad anzeigt, auf der Straße selbst aber bodennahe Kaltluft für Überfrierungen sorgen kann - im Schadensfall dann viel Spaß mit der Versicherung, falls Sie mit Sommerreifen unterwegs waren.

Es empfiehlt sich also allgemein ein frühzeitiger Wechsel, denn nicht selten sind die Werkstätten mit einem nahenden Wintereinbruch dann überlastet, was viele bei Schnee und Eis mit Sommerreifen auf die Straßen zwingt und zu den bekannten Unfällen und Staus auf den Straßen führen kann. Insofern können wir den Ratschlag, den Wechsel von Sommer- auf Winterreifen Mitte Oktober, nur unterstreichen.

Anzeige

Ihnen gefällt die Wetterprognose? Teilen Sie es anderen mit!