Wetter News: Wetterprognose und Wettervorhersage

Eine Machtdemonstration der Klimaerhitzung

| L. Ristow
Machtdemonstration der Klimaerhitzung

Der Sommer 2022. Zu sonnig, zu trocken, zu heiß. Nein, der meteorologische Sommer ist noch nicht vorüber, doch das Ergebnis der Statistiker ist ernüchternd. Es ist nicht schönzureden, es ist eine Katastrophe. Leere Flüsse durch zu wenig Regen, tote Wälder durch Brände, tausende tote Menschen und Tiere durch Hitze, mehrfache Rekorde. Doch was folgt im kommenden Herbst und Winter? Ist die Hitze mit dem meteorologischen Herbstbeginn am 1. September vorüber und alle können, wortwörtlich, durchatmen, oder steckt mehr dahinter?

Der Sommer 2022 wurde im Gesamtpaket überhaupt erst so dramatisch, weil in Deutschland noch immer die Auswirkungen des Dürrejahres 2018 zu spüren waren und zu spüren sind. Die dort angefangene Dürre konnte sich bis heute nicht vollständig erholen und somit hatten unter anderem Waldbrände ein leichtes Spiel. Hinzu kommt, dass ebenfalls noch immer die Einflussnahme des La Niña-Effektes erfolgt. Und wäre das Frühjahr nicht schon so extrem trocken ausgefallen, hätte die Dürre im Sommer nicht so wirken können, wie sie es tat, doch die Fakten sprechen eine andere Sprache.

Die Fernwirkung des Phänomens sorgt in Europa für vermehrten Hochdruckeinfluss. Dies konnte beispielsweise auch bei den vergangenen Wintern bemerkt werden. Statt einer sonst üblichen Westwetterlage blieb diese oft aus und es gab meridionale, nicht zwangsläufig kalt geprägte Wetterlagen. Somit konnte das Regendefizit nicht ausgeglichen werden.

Aktuelle Wettervorhersagen

Unterstützen
Sie uns!
Ihnen gefallen unsere Wettervorhersagen? Wir freuen uns über einen freiwilligen Geldbetrag in einer von Ihnen gewünschten Höhe.
Betrag wählen
Weitere Wetterprognosen

Klimawandel oder Klimakatastrophe?

| I. Mohr
Für mich, der zwar ein Laie in dieser Hinsicht ist, aber sich mit dem Thema Klimawandel sehr beschäftigt, ist die Frage schon beantwortet. Ich meine Wandel hört sich zu harmlos an, aber von den Leuten, die Maßnahmen dagegen beschließen und sich mit ihrer ganzen Kraft dafür einsetzen könnten, etwas Effektives dagegen zu tun, wird der Ausdruck Klimawandel lieber benutzt, um di...

Klimaerhitzung: Mehr Hitze und Trockenheit aufgrund eines schwachen Golfstromes und meridionalen Großwetterlagen?

| M. Hoffmann
Regen wird zur Mangelware und der Schnee im Winter zur Seltenheit. Klar, das hängt mit der Klimaerhitzung zustande, doch was sind die Faktoren, die dahinterstecken und was bedeutet das für das Wetter über Deutschland in Zukunft? Gravierend und einschneidend war die Mega-Omegawetterlage aus dem Jahre 2003, die zur damaligen Zeit als Jahrhundertereignis definiert ...

Das Wetter im Siebenschläferzeitraum: Sommerhoch oder Störimpuls?

| M. Hoffmann
Aktuell dominiert ein Hochdrucksystem das Wetter über Deutschland, doch im Verlauf der Woche kündigt sich ein Wetterwechsel an, der im Siebenschläferzeitraum das Wetter auf den Kopf stellen könnte. Bereits in der letzten Wetterprognose für den Siebenschläferzeitraum ging es um die Frage, ob sich ein Tiefdrucksystem westlich von Europa in Richtung Skandinavie...

Unwetterwarnung: So ziehen die Gewitter über Deutschland hinweg

| M. Hoffmann
Schwül-warme Luftmassen werden im Moment nach Deutschland geführt und lässt in den kommenden Stunden das Potential unwetterartiger Wetterereignisse ansteigen. Wie ziehen die Gewitter über Deutschland hinweg und wie stark können die Unwetter ausfallen? Die Lage Schwül-warme und zugleich labil geschichtete Luftmassen greifen aktuell von Südwesten auf Deutschl...

Sommerprognose: Sieben Wochen Unwetter? Welche Großwetterlage sich im Siebenschläferzeitraum einstellen kann

| M. Hoffmann
Der Siebenschläferzeitraum steht bevor - wie stellt sich die Großwetterlage ein und wie sieht die Wetterprognose der Langfristmodelle für den Sommer 2022 aus? Der Sommer 2022 war bisweilen um +2,5 Grad erheblich zu warm (91/20: +1,2 Grad) und in Betrachtung der Niederschlagssummen im Flächenmittel mit einer Sollerfüllung von 16 Prozent extrem zu trocken - a...

Regenradar

Regenradar Deutschland
© Deutscher Wetterdienst, Offenbach (DWD)

Das Wetter-Jahr 2022 in Zahlen

Monat Tem­peratur Abwei­chung 1961-1990 in Grad Abwei­chung 1991-2020 in Grad Nieder­schlag
Januar 2022 +2,8 +3,3 +1,9 55,3 l/m² - etwas zu trocken
Februar 2022 +4,5 +4,1 +3,0 84 l/m² - zu nass
März 2022 +5,1 +1,6 +0,5 14,4 l/m² - extrem zu trocken
April 2022 +7,8 +0,4 -1,2 55 l/m² - leicht zu trocken
Mai 2022 +14,4 +2,3 +1,3 46 l/m² - erheblich zu trocken
Juni 2022 +18,3 +2,96 +1,96 58 l/m² - extrem trocken
Juli 2022 +19,1 +2,2 +0,8 37,1 l/m² - extrem trocken
August 2022 +20,22 +3,7 +2,3 48,5 l/m² - extrem trocken
September 2022 +13,4 +0,1 -0,4 98,9 l/m² - zu nass
Oktober 2022 +12,53 +3,53 +3,13 49,5 l/m² - zu trocken
November 2021 +4,9 +0,9 +0,1 48,9 l/m² - zu trocken
Dezember 2021 +2,6 +1,8 +0,8 62 l/m² - zu trocken
Gesamtjahr 2022 +11,7 +2,3 +1,3 546,5 l/m² - zu trocken

Unterstützen Sie uns!

Ihnen gefallen unsere Wettervorhersagen? Dann unterstützen Sie uns mit einem freiwilligen Geldbetrag in einer von Ihnen gewünschten Höhe.

Betrag auswählen
Weitere Informationen
Mach mit!

Wetter ist Ihre Leidenschaft und Sie schreiben gerne? Für unsere Rubrik der Wettermeldungen aus aller Welt suchen wir Verstärkung. Falls Sie Lust haben, ein Teil des Teams von Wetterprognose-wettervorhersage.de zu werden, melden Sie sich einfach und unverbindlich über das Kontaktformular.

Kontakt zu uns