Regenradar

Wetter Video


Anzeige
Anzeige
Im Schwerpunkt Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz, Saarland, Teile von Hessen und in den Gebieten südlich der Donau regnet es heute z.T. intensiv und länger andauernd (Wetterwarnungen | Gewitterradar | Regenradar). Sonst wechseln sich Sonne und Wolken ab und gelegentlich kann es zu teils gewittrigen Regenschauern kommen. Die Temperaturen steigen auf verbreitet +16/+20 und können im Nordosten auf bis +22 Grad ansteigen. Wechselhaft geht es auch in den kommenden Tagen weiter, so zeigt sich das Wetter am Donnerstag besonders in der Nordhälfte meist stark bewölkt mit gelegentlichen leichten Schauern, während im Südwesten die Sonne des Öfteren zum Vorschein kommen kann. Am Freitag regnet es nördlich der Linie Saarbrücken - Berlin kräftiger, sonst bleibt es weitgehend trocken und mit jedem Kilometer in Richtung Süden lockert die Bewölkung auf. Am Samstag nimmt der Wind von Nordwesten her zu, es bleibt aber - mal abgesehen von teils gewittrigen Regenschauern im Süden - überwiegend trocken. Am Sonntag greift mit teils stürmischen Böen ein Tiefdruckkomplex zwischen England und Skandinavien nach Deutschland über. So gibt es bereits in den Vormittagsstunden im Westen teils kräftigen zu Niederschlag der sich bis zum Abend hin nach Osten ausbreiten wird. Die Temperaturen verbleiben mit +16/+21 Grad bis einschließlich Sonntag im sehr warmen Bereich. Erst mit einsetzendem Niederschlag gehen die Werte im Tagesverlauf des Sonntags auf +12/+16 Grad zurück. Am Montag kommt überquert aller Voraussicht nach ein Schnellläufer die Nordwesthälfte, sollte das der Fall sein so ist mit Sturm, in Richtung Küste auch mit Orkan zu rechnen - mehr dazu gegen 12:30 Uhr in einer aktualisierten Wetterprognose zum Wetter im Herbst/Winter.
Anzeige