Regenradar

Wetter Video


Anzeige
Anzeige
In weiten Teilen von Deutschland präsentiert sich das Wetter heute grau und trübe mit zumeist leichtem Niederschlag. Die Temperaturen bewegen sich heute zwischen +7 Grad im Südosten und bis +13 Grad im Nordwesten. Auch am Montag zeigt sich der Himmel zumeist stark bewölkt mit zeitweiligen leichten Regen, bzw. Nieselregen bei steigenden Temperaturen auf +9 Grad im Südosten und +14 Grad im Nordwesten und Westen. Von Dienstag an bessert sich das Wetter von Westen her allmählich und die Sonne kommt öfters zum Vorschein. Bis zum kommenden Wochenende steigen die Temperaturen Tag für Tag etwas an und erreichen zum heutigen Stand ihr Maximum am Samstag mit verbreitet +14/+19 Grad, örtlich auch über +20 Grad. Der Grund dafür ist die Verlagerung des Hochdrucksystems nach Mitteleuropa - somit lösen sich die Wolken auf und Deutschland kommt mehr und mehr in eine warme, südwestliche Grundströmung. Das Hochdruckgebiet wird von beiden Wettermodellen in seiner Grundstruktur sehr stabil gerechnet. Die Wahrscheinlichkeit, dass das Hochdruckgebiet auch noch im letzten März Drittel seinen Einfluss geltend macht, steigt von Tag zu Tag. Die Kontrollläufe sehen ebenfalls einen sehr trockenen März Abschnitt.
Anzeige
Nur sehr wenige Wolken-Lücken sind derzeit im Wolkenradar zu sehen. Der Grund ist es schwaches Tiefdrucksystem, welches Deutschland heute im Tagesverlauf mit zumeist leichten Nieselregen überquert. Zudem dreht die Grundströmung bis Montag auf nördliche Richtung, somit wird die Luft über die Nordsee geführt und kann dadurch mehr Feuchtigkeit aufnehmen. Anders ausgedrückt, es bleibt bis Montag vielfach stark bewölkt, teils neblig trüb - erinnert eher an den Herbst, als an den Frühling. Zeitweise kann es auch leichten Nieselregen geben. Die Temperaturen schwanken zwischen +7 Grad im Südosten und +12 Grad im Nordwesten. Ab Dienstag bewegt das Hochdrucksystem bei England seinen Schwerpunkt nach Osten. Somit dreht die Grundströmung auf westliche Richtungen, was die Chancen auf Sonnenschein deutlich erhöhen wird. Auch die Temperaturen werden kräftig steigen und erreichen bis zum kommenden Wochenende +12 Grad im Nordosten und bis +19 Grad im Westen und Südwesten.
Verbreitet gibt es derzeit noch tiefhänge Bewölkung, welche sich im Tagesverlauf allmählich auflösen wird. Von Nordwesten her verdichtet sich im Tagesverauf nördlich der Mitttelgebirge jedoch die Bewölkung wieder, es bleibt aber weitestgehend niederschlagsfrei. Im Süden gibt es nach Nebelauflösung überwiegend sonniges Wetter. Die Temperaturen steigen bis heute Nachmittag auf +7 Grad im Südosten und +10 Grad im Nordwesten. Am Samstag, Sonntag und Montag ist der Himmel meist stark bewölkt und das Wetter wirkt durch tiefe Bewölkungsschichten recht trübe. Vor allem am Samstag kann es im Nordosten zeitweise regnen, sonst gibt es zeitweise leichten Regen, bzw. leichten Nieselregen. Am längsten bleibt es im Süden und Südwesten schön, aber auch hier verdichtet sich am Samstag Nachmittag langsam die Bewölkung. Die Temperaturen steigen bis zum Montag auf +7 Grad im Südosten bis +13 Grad im Nordwesten. Der Grund für das relativ trübe Wetter ist ein Hochdruckgebiet bei England, welches seinen Schwerpunkt nur sehr langsam nach Osten und damit nach Deutschland verschiebt. Somit liegt Deutschland bis Montag auf der relativ kalten Ostseite des Hochs, dadurch wird mit nördlichen Winden relativ kalte und feuchte Luft nach Deutschland transportiert. Zum heutigen Stand bessert sich die Lage aber ab Dienstag. Die Wolken lockern mehr und mehr auf und die Sonne scheint für längere Zeit. Somit können die Temperaturen bis zum kommenden Wochenende durchaus frühlingshafte Temperaturen von +13/+19 Grad erreichen. Hier erfahren Sie, ob der Frühling 2012 damit längere Zeit Einzug hält, oder ob das wieder nur eine kurze Phase sein wird.
Schaut man derzeit auf das Barometer, so steigt der Luftdruck kräftig und auf dem aktuellen Wolkenradar erkennt man, dass die Regenfront Deutschland zur Hälfte schon überquert hat. Dahinter lockert die Bewölkung bereits durch das heran nahende Hochdruckgebiet teilweise auf. Trotz Hochdruck bleibt das Wetter am Wochenende oft stark bewölkt und zeitweise regnet es leicht. Das liegt an der Position des Hochdruckgebietes mit seinem Schwerpunkt bei England, somit gerät Deutschland bis einschließlich Sonntag in eine Nordwest bis Nordströmung, wobei die Luft über die Nordsee kommt und somit relativ feucht ist und für Wolken sorgt. Die Temperaturen steigen von heute eher nasskalten Temperaturen von +3/+8 Grad bis zum Sonntag - je nach Sonnenschein - auf +5 Grad im Südosten bis +13 Grad im Nordwesten. In der kommenden Woche verlagert das Hochdruckgebiet seinen Kern nach Deutschland - somit wird es tagsüber zumeist freundlich, örtlich können sich Nebelfelder länger halten. Die Temperaturen steigen verbreitet auf +10/+14 Grad, wobei es in den klaren Nächten verbreitet zu leichtem Frost kommen kann. Die Simulation der Wettermodelle sieht recht einheitlich das zweite März Drittel unter Hochdruckeinfluss, so dass relativ trockenes Wetter wahrscheinlich ist.
Derzeit scheint örtlich noch die Sonne, wie man aber bereits auf dem Wolkenradar sehr schön erkennen kann, zieht von Westen her bereits dichte Bewölkung mit Regen auf. Diese Niederschlagsfront erreicht bis etwa 21 Uhr eine Linie Mannheim - Rostock und der Wind frischt mit 40/60 Km/h merklich auf. Die Temperaturen bewegen sich heute recht einheitlich zwischen +7 und +10 Grad. Bereits in den Vormittagsstunden vom Donnerstag ist das Niederschlagsband schon nach Osten hin abgezogen und nachfolgend gibt es bei deutlich kälterer Luft örtlich Regen-, Schnee- oder Graupelschauer, oberhalb etwa 400 Meter kann es vor allem im Osten kurzzeitig winterlich werden. Die Temperaturen erreichen am Donnerstag frische +2/+5 Grad im Süden und Osten, sonst +4/+7 Grad. Von Freitag an macht ein Hochdruckgebiet mehr und mehr seinen Einfluss auf Deutschland geltend - bei wechselnder bis starker Bewölkung kommt es dennoch immer wieder zu meist leichten Regenfällen. Erst zum Sonntag hin zeigt sich die Sonne verbreitet und längere Zeit. Die Temperaturen steigen von Freitag +4/+10 Grad auf +7/+11 Grad am Sonntag. In der kommenden Woche setzt sich zum heutigen Stand vor allem im Süden freundliches Wetter durch. Was noch nicht ganz sicher ist, wie es im Norden sein wird. Dazu gibt es derzeitig noch zwei unterschiedliche Simulationen die von Sonnenschein bis hin zu tiefer Schichtbewölkung gehen. Die Temperaturen werden sich auf etwa +10/+14 Grad einpendeln.