Anzeige
Der Juni 2010 war kein schlechter Sommermonat. Mit durchschnittlich 16,5 Grad war der Juni 2010 wärmer als das langjährige Mittel des Deutschen Wetterdienstes (15,4 Grad). Sehr Niederschlagsarm war der Juni 2010 zudem noch – gerade mal 49 Liter pro m² anstatt der sonst üblichen 85 Liter pro m² sind gefallen. Außergewöhnlich stark ausgeprägt war die Schafkälte im Juni 2010, teilweise noch mit Bodenfrösten begleitet. Auch die Sonne ließ sich im Juni 2010 überdurchschnittlich blicken – auf ganze 246 Stunden hat sie es gebracht – das sind48 Stunden mehr als normal üblich.


Rückblick des Deutschen Wetterdienstes

Den Bericht über das Wetter im Juni 2010 können Sie hier vom Deutschen Wetterdienst einsehen. Wetere Informationen über den Verlauf des Wetters im Juni 2010 können Sie In unserem Wetterforum abrufen
Anzeige