Regenradar

Wetter Video


Anzeige
Anzeige
Nacht teils zäher Nebelauflösung kommt heute verbreitet die Sonne zum Vorschein, bevor zum Nachmittag die Bewölkung von Nordwesten her zunehmen und nachfolgend Niederschlag einsetzen kann. Die Temperaturen steigen mit Sonnenschein auf warme +8/+12 Grad, örtlich auch bis +14 Grad und über Nebelgebieten sind +3/+8 Grad zu erwarten. In der Nacht auf Mittwoch zieht das Niederschlagsband weiter nach Südosten und kann zu den Vormittagsstunden etwa eine Linie zwischen Stuttgart - Berlin und zum Nachmittag den Südosten von Deutschland erreichen. Ist das Niederschlagsband abgezogen kann bei wechselnder bis starker Bewölkung und Temperaturen zwischen +5/+9 Grad zeitweilig die Sonne zum Vorschein kommen - die Schneefallgrenze schwankt über den Alpen zwischen 1.200 - 1.500 Meter. Am Donnerstag bleibt es nach teils zäher Nebelauflösung bei einem Wechselspiel aus Sonne und Wolken weitgehend trocken. Lediglich der Wind kann über dem Nordwesten bei Temperaturen zwischen +4/+8 Grad etwas auffrischen. Am Freitag, bzw. schon in der Nacht auf Freitag zieht ein weiteres Niederschlaggebiet von Nord nach Süd und erreicht zu den Vormittagsstunden - unter weiter auffrischendem Wind - in etwa die Mittelgebirge und zieht bis zum Abend weiter bis an die Alpen. So ist am Freitag vielfach mit unbeständigen Wetter zu rechnen, wobei die Temperaturen mit +4/+8 Grad im milden Bereich verbleiben können. Am Samstag kann - zum heutigen Stand - der Niederschlag zunächst nachlassen, bevor zum Nachmittag über dem Nordwesten neuerlicher Niederschlag einsetzen kann. Bei Temperaturen zwischen +6/+11 Grad lässt der Wind tagsüber etwas nach, frischt aber zu den Abendstunden über dem Nordwesten erneut auf. In der Nacht auf Sonntag kann über die Nord- und Ostsee ein kleinräumiges Tiefdrucksystem hin wegziehen und über den Gebieten etwa nördlich einer Linie Köln - Berlin in der Nacht und auch tagsüber für teils kräftige Niederschläge sorgen. Der Wind frischt weiter auf und kann insbesondere in der Nacht und in den Vormittagsstunden vom Sonntag stark bis mäßig und über exponierten Lagen und entlang der Küste in Böen auch stürmisch aus westlichen Richtungen kommen. Über dem Süden kann es hingegen weitgehend trocken bleiben, wobei auch hier der Wind zu den Nachmittagsstunden etwas auffrischen kann. Die Temperaturen verändern sich mit +6/+10 Grad gegenüber den Vortagen kaum. Vom Winter fehlt weiterhin jede Spur. Ob sich das in den darauf folgenden Tagen ändern mag, klären wir gegen 13:00 Uhr in einer neuen Wetterprognose zum Wetter Winter 2015/16.
Anzeige
Bei wechselnder bis starker Bewölkung ist heute über den Gebieten nördlich der Mittelgebirge geringfügiger Niederschlag möglich, während über dem Süden nach teils zäher Nebelauflösung des Öfteren die Sonne zum Vorschein kommen kann. Am Dienstag ändert sich daran zunächst nur wenig - nach teils zäher Nebelauflösung zeigt sich die Sonne, bevor zum Nachmittag über dem Norden die Bewölkung sich verdichten und zu den Abendstunden Niederschlag einsetzen kann. Die Temperaturen steigen am Montag und Dienstag - je nach Sonnenscheindauer - auf +7/+12 Grad, bzw. sind örtlich auch bis +14 Grad möglich. Das Niederschlagsband erreicht in der Nacht auf Mittwoch etwa eine Linie zwischen Saarbrücken und Hamburg und weitet sich am Mittwoch weiter nach Osten aus und erreicht unter Abschwächung zum Nachmittag den äußersten Südosten und Osten. Die Temperaturen können am Mittwoch etwas zurückgehen und erreichen verbreitet Werte zwischen +5/+10 Grad. Am Donnerstag kann sich für längere Zeit der Nebel halten, sonst bleibt es bei einem Mix aus Sonne und Wolken trocken und die Temperaturen erreichen - je nach Nebelauflösung - Werte zwischen +2/+9 Grad. Am Freitag überquert ein Niederschlagsband Deutschland von Nordwest nach Südost und erreicht zu den Abendstunden etwa eine Linie zwischen Mannheim und Dresden, während es südlich der Linie teils länger neblig-trüb bleiben kann. Die Temperaturen bleiben mit +4/+8 Grad auf einem milden Niveau. Am Samstag ist über Baden-Württemberg, Bayern und entlang der Küste mit zeitweiligen - leichten - Niederschlägen zu rechnen, welche entlang der Alpen bei Temperaturen zwischen +3/+8 Grad etwa oberhalb 1.000 Meter in Schnee übergehen können. Die nächste Aktualisierung erfolgt gegen 13:00 Uhr in einer neuen Wetterprognose zum Wetter Winter.
Der über dem Norden anfangs noch starke bis mäßige Wind treibt heute leichte Niederschläge über die Gebiete etwa nördlich der Mittelgebirge, während es über dem Süden - nach Nebelauflösung - mit viel Sonnenschein verbreitet trocken bleibt. Die Temperaturen steigen verbreitet auf +7/+13 Grad und örtlich sind auch bis +14 Grad möglich. Am Montag lässt der Wind und auch die leichte Niederschlagsneigung über dem Norden nach und nach teils zäher Nebelauflösung kann über dem Norden - wie bereits über dem Süden - zeitweilig die Sonne zum Vorschein kommen und die Temperaturen steigen erneut auf +7/+12 Grad (örtlich sind bis +14 Grad möglich). Der Dienstag beginnt zunächst wie der Montag - nach teils zäher Nebelauflösung kommt verbreitet die Sonne zum Vorschein, bevor ab den Nachmittagsstunden die Bewölkung von Westen her zunehmen und nachfolgend Niederschlag einsetzen kann. Das Niederschlagsband erreicht in der Nacht auf Mittwoch etwa eine Linie zwischen Saarbrücken und Hamburg. Die Temperaturen bleiben mit +7/+12 Grad und örtlich bis +14 Grad weiterhin unverändert mild. Das Niederschlagsband der Nacht zieht am Mittwoch weiter nach Osten und erreicht zu den Nachmittagsstunden - unter weiterer Abschwächung - die östlichen und südöstlichen Landesteile, während nach Abzug der Niederschläge bei wechselnder bis starker Bewölkung bei trockenem Wetter zeitweilig die Sonne zum Vorschein kommen kann. Die Temperaturen gehen etwas zurück und erreichen allgemein Werte zwischen +4/+9 Grad. Am Donnerstag setzt sich mit einer südwestlichen Strömung wieder hoher Luftdruck durch und es bleibt verbreitet bei Temperaturen zwischen +4/+9 Grad trocken. Erst in der Nacht auf Freitag und auch tagsüber setzt sich mit auffrischenden Wind von Norden her ein Tiefdruckausläufer durch, welches mit seinen Niederschlagsband bis zum Freitagnachmittag die Mittelgebirge erreicht haben kann. Die Temperaturen bleiben mit Werten zwischen +4/+9 Grad im für die Jahreszeit zu warmen Bereich. Die nächste Aktualisierung erfolgt gegen 13:00 Uhr in einer neuen Wetterprognose zum Wetter Winter.
Der Wind kommt am heutigen Samstag über dem Nordwesten stark bis mäßig, an der Küste und über exponierten Lagen in Böen auch stürmisch aus südwestlichen Richtungen, welcher mit jedem Kilometer in Richtung Südosten an Geschwindigkeit verliert (Windprognose | Unwetterwarnungen | Warnlagenbericht). Bei starker bis wechselnder Bewölkung bleibt es über dem Nordwesten weitgehend niederschlagsfrei, während in Richtung Südosten - je nach Nebelauflösung - die Sonne auch für längere Zeit zum Vorschein kommen kann. Die Temperaturen steigen über dem Norden auf +7/+12 Grad und erreichen über dem Süden - je nach Sonnenscheindauer - Werte zwischen +2/+9 Grad. Am späten Samstagabend, in der Nacht auf Sonntag und auch tagsüber weitet sich das Windfeld auf die Gebiete etwa nördlich der Mittelgebirge aus, so dass dort mit starken bis mäßigen Wind, über exponierten Lagen und entlang der Küste auch mit stürmischen Windböen gerechnet werden kann, während südlich der Mittelgebirge der Wind nur etwas auffrischen wird, bevor zum Sonntagabend der Wind allmählich nachlassen kann. Bis zum Sonntagnachmittag erreicht ein schwaches Niederschlagsband den Nordwesten von Deutschland, welches bis zum Abend eine Linie zwischen Köln - Berlin erreicht haben kann. Die Temperaturen steigen noch etwas an und erreichen Werte zwischen +8/+14 Grad über dem Nordwesten und Südwesten, sonst sind +6/+11 Grad zu erwarten. Am Montag und Dienstag ist vielfach ruhiges "Herbstwetter" anzutreffen. Lösen sich die morgendlichen Nebel- oder Hochnebelfelder auf, kann häufiger die Sonne zum Vorschein kommen und die Temperaturen auf milde +7/+14 Grad ansteigen lassen - lediglich bei zäher Nebelauflösung können die Temperaturen mit +2/+6 Grad auch kühler ausfallen. Zum späten Dienstagnachmittag macht sich über dem Westen ein Tiefdruckausläufer mit aufziehender Bewölkung und nachfolgendem Niederschlag bemerkbar, welcher in der Nacht auf Mittwoch weiter nach Osten zieht und sich im Tagesverlauf allmählich auflösen kann. So steigen die Temperaturen am Mittwoch bei wechselnder bis starker Bewölkung und gelegentlichen - leichten - Niederschlag auf +4/+8 Grad. Die nächste Aktualisierung erfolgt gegen 13:00 Uhr in einer neuen Wetterprognose zum Wetter Winter.
Mit auffrischenden Wind überquert heute ein Niederschlagsband Deutschland von Nordwest nach Südost und löst sich dabei mehr und mehr auf und kann zum Abend den äußersten Südosten erreichen. Die Temperaturen steigen verbreitet auf +6/+10 Grad und mit etwas Sonnenschein auf bis +12 Grad. Am Samstag frischt der Wind etwa nördlich der Linie Köln - Berlin weiter auf und erreicht bis zum Nachmittag starke bis mäßige und über exponierten Lagen in Böen auch stürmische Windgeschwindigkeiten, während südlich der Linie der Wind schwach bleibt. Niederschläge sind am Samstag kaum zu erwarten und wenn doch, dann über dem äußersten Norden in leichter Form. Die Temperaturen steigen über dem Norden auf +7/+12 Grad, während es über dem Süden bei Nebel, bzw. auch hochnebelartiger Bewölkung mit +2/+9 Grad entsprechend kühler bleiben kann. Am Sonntag, bzw. auch schon in der Nacht auf Sonntag bleibt der Wind über dem Norden stark bis mäßig und entlang der Küste und über exponierten Lagen in Böen auch stürmisch und zum Nachmittag macht sich ein schwaches Niederschlagsband von Nordwesten her bemerkbar. Bis zum Abend lässt der Wind langsam nach und das Niederschlagsband kann bis zu einer Linie zwischen Stuttgart - Berlin vorankommen - viel Niederschlag ist bei Temperaturen zwischen +7/+12 Grad aber nicht zu erwarten. Am Montag sind über dem Norden noch geringfügige Niederschläge möglich, sonst bleibt es bei wechselnder bis starker Bewölkung weitgehend trocken. Daran mag sich - zum heutigen Stand - auch am Dienstag nichts verändern. Erst zum Dienstagabend zieht von Westen ein weiteres Niederschlagsband nach Deutschland herein und erreicht zum Mittwochnachmittag die südöstlichen Gebiete. Ist das Niederschlagsband durch, kann bei wechselnder Bewölkung durchaus auch mal die Sonne zum Vorschein kommen. Die Temperaturen steigen am Dienstag auf +7/+12 Grad und können zum Mittwoch auf +4/+9 Grad zurückgehen. Von Winter ist in der Kurzfristvorhersage noch nichts zu erkennen - ob sich das in den darauffolgenden Tagen ändern mag, klären wir gegen 13:00 Uhr in einer neuen Wetterprognose zum Wetter Winter.