Regenradar

Wetter Video


Anzeige
Anzeige
Das Hochdruckgebiet hat sich zwischenzeitlich in fast ganz Deutschland mit viel Sonnenschein und Temperaturen von +17/+23 Grad durchgesetzt (Wolkenradar). Am Donnerstag ändert sich für die Gebiete südlich der Mittelgebirge nur wenig, nördlich davon können immer wieder dichte Wolkenfelder durchziehen, wobei geringfügiger Niederschlag nicht ausgeschlossen ist. Die Temperaturen steigen mit Sonnenschein noch etwas an und erreichen südlich einer Linie Köln - Berlin +20/+25 Grad und nördlich davon - bei starker Bewölkung - mit +16/+20 Grad etwas niedrigere Werte. Von Freitag an wird das Wetter in Deutschland von einen Tiefdrucktrogystem zwischen Skandinavien und dem Mittelmeer bestimmt. Auf der "Vorderseite" kann mit einer kräftigen Südströmung nochmals sehr warme Luftmassen nach Deutschland über die Alpen transportiert werden, während es auf der "Rückseite" einen Temperatursturz geben wird. Dabei ist der genaue Verlauf der Luftmassengrenze noch unklar - zum heutigen Stand wird diese etwa entlang der Linie Schwarzwald - Berlin verlaufen. Zunächst ist es am Freitag mit +20/+25 Grad, örtlich auch darüber, noch sehr warm, aber bereits im Nordwesten wird man mit +7/+11 Grad schon die kühleren Temperaturen zu spüren bekommen. Im Laufe des Freitags entwickeln sich z.T. kräftige Schauer und Gewitter mit Unwetterpotential, die entlang der oben beschriebenen Linie auch bis Samstagnachmittag anhalten können. Die simulierten Niederschlagssummen liegen verbreitet zwischen 10-15 l/m², können bei Dauerregen auch zwischen 20-40 l/m², örtlich auch bis 50 l/m² erreichen. Die Temperaturen erreichen am Samstag nur noch +7/+12 Grad und können im äußersten Südosten nochmals bis +20 Grad ansteigen. Am Sonntag bessert sich das Wetter mit Temperaturen zwischen +10/+14 Grad in Westen, Süden und Norden und +15/+20 Grad im Osten wieder etwas, wobei Schauer nicht auszuschließen sind. In der neuen Woche verbleibt Deutschland zunächst im Einfluss der Luftmassengrenze. Tendenziell sind dabei im Südosten und Osten mit +15/+20 Grad höhere Werte als mit +10/+15 Grad in den übrigen Regionen zu erwarten. Die Niederschlagstätigkeit lässt im Norden und Osten nach, nimmt aber im Gegenzug im Süden nur unwesentlich ab. Anders ausgedrückt - dieser Trog zieht sich wie "Kaugummi". Das nächste Update erfolgt gegen 12:30 Uhr in einer aktualisierten Wetterprognose zum Wetter im Mai.
Anzeige